Mandys Abenteuerwelt

Alhambra & arabische Bäder in Granada

Mit dem Auto in Granada ankommen ist nicht gerade optimal, dadDie Hauptstraßen nur für Taxis und Busse freigegeben sind. Allderdings sind wir diese Straßen dennoch gefahren, sonst hätten wir unser Hotel wohl nie gefunden mit diesen ganzen Einbahnstraßen. Schon mal vorweg, ein Bußgeld wurde uns nicht zugestellt. Glück gehabt 🙂 Granada

Einbahnstraßen-Chaos in Granada

Auf Umwegen haben wir schließlich ein Parkhaus in der Nähe unseres Hotels gefunden und können zu Fuß von dort aus zum Hotel laufen. Das Hotel Anacapri befindet sich in einer kleinen ruhigen Gasse.Alhambra

Abends haben wir uns das Alhambra beleuchtet angesehen. Sehr zu empfehlen ist der Aussichtspunkt Mirador de San Nicolas. Leider ist meine Kamera nicht genug genug für Nachtaufnahmen 🙁

Zurück in die Altstadt schlendern wir durch viele kleine Gassen. Wir fühlen uns sehr sicher hier in Granada.  In einem arabischen Restaurant lassen wir den Abend mit arabischen Spezialitäten und arabischen Tee ausklingen.

Alhambra ein Highlight

Natürlich steht das Alhambra als erstes auf unserem Tagesprogramm. Wir haben bereits online eine Tour mit GetYourGuide gebucht. 10Uhr ist Treffpunkt neben dem Eingang. Mit einer sehr netten spanischen Gruppenführerin erkunden wir das Alhambra, Generalife und die Nasridenpaläste für drei Stunden. Ohne Tour hätten wir uns wahrscheinlich verlaufen. Die Alhambra ist gigantisch! Die Bauweise ist wirklich beeindruckend.Alhambra Kein Wunder also das die Alhambra als einer der meistbesuchten Touristenattraktion in Europa gilt.

Entspannen in Granada

Den Nachmittag verbringen wir mit dem Flanieren der Straßen von Granada. Auf einem Plaza essen wir ein leichtes Mittagessen. Am frühen Abend haben wir einen Termin für ein typisches arabisches Bad, dem Bano Elvira. 90 Minuten mit 15 minütiger Massage für 30 Euro pro Person. Getränke und Snacks sind inklusive. So macht Urlaub doch erst richtig Spaß. Nach einem langen Tag folgt nun Entspannung. Den Abend lassen wir dieses Mal in einer spanischen Taverne mit Wein und Fußball schauen ausklingen.

Dementsprechend ausgeruht geht am nächsten Morgen die Fahrt weiter nach Sevilla: Bullringarena, Royal Palast und gaaaanz viel Tapas. Lies darüber in meinem nächsten Beitrag Kultur Pur & Stierkampfarena olé in Sevilla.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: