Top Barcelona Sehenswürdigkeiten in 3 Tagen erleben / Tipps & Highlights

Es ist tatsächlich schwierig alle Barcelona Sehenswürdigkeiten in 3 Tagen zu erkunden, denn die spanische Stadt verfügt über ein ausgesprochen abwechslungsreiches Angebot an Attraktionen, wobei eine Sehenswürdigkeit schöner ist als die Nächste.

Barcelona

Barcelona – eine der beliebtesten Städte Europas

Nicht umsonst ist Barcelona ein sehr beliebtes Reiseziel für einen Städtetrip in Europa. Für viele Touristen ist Barcelona sogar ihre Lieblingsstadt. Das kann ich gut nachvollziehen, denn 3 Tage Barcelona waren auch für mich nicht genug. Dennoch konnte ich einen guten Überblick bekommen und habe mir die besten Barcelona Sehenswürdigkeiten angesehen. Ich habe mich auf Entdeckungstour begeben und so schließlich einige Highlights und Tipps für eine der aufregendsten Städte Europas gesammelt.

Blick über Barcelona
Blick über Barcelona

Ankunft in Barcelona

Es kommt direkt Urlaubsstimmung auf, denn wir werden mit einem strahlenden Sonnenschein in Barcelona begrüßt. Noch müssen wir uns aber etwas gedulden, denn die Warteschlange am Aerobus ist ziemlich lang. Schließlich sitzen wir nach 30 Minuten Wartezeit endlich im Bus Richtung Innenstadt. Nach gerade Mal 15 Minuten Fahrt sind wir auch schon dort. Anschließend ist es nur ein kurzer Fußmarsch zu unserer Unterkunft Hostal Centric im Stadtteil Eixample.

Aerobus Barcelona
Aerosbus Barcelona

Vom Flughafen in die Innenstadt

Meine Empfehlung ist der Aerobus. Denn mit dem Bus kommst du einfach und unkompliziert vom Flughafen Barcelona in die Innenstadt. Das Ticket für den Bus kannst Du einfach schon vorab online kaufen, oder aber direkt vor dem Bus mit dem Fahrscheinverkäufer. Als Zahlungsmittel wird sogar Kreditkarte akzeptiert. Der Preis für eine Fahrt beträgt 5,90 Euro oder 10,20 Euro für Hin- und Zurück.

Tipp: Mit dem Aerobus in die Innenstadt von Barcelona.

Top Sehenswürdigkeiten Barcelona an Tag 1

Von unserem Hotel sind es gerade mal 15 Minuten Fußweg bis zur berühmten La Rambla Straße. Um dort hin zu gelangen, führt unser Weg durch den netten Stadtteil Eixample, wo wir gleich mal die spanische Spezialitäten zum Mittagessen in einem Restaurant testen. Wir befinden uns schließlich auf der La Rambla del Raval im gleichnamigen Stadtteil. Palmen säumen die Fußgängerzone und somit erleben wir schon mal das entspannte Barcelona.

Stadtteil Eixample und El Raval

Zufällig entdecken wir den El Gat del Raval (der Kater von Raval), die riesige Katerskulptur von dem Kolumbianer Fernando Botero. Der ist schon ein Highlight so mitten in der Stadt, besonders für Katzenliebhaber wie mich.

Katzenskulptur
Katzenskulptur – El Gat del Raval

La Rambla – die berühmteste Straße in Barcelona

Wir kommen aus einer Seitenstraße auf die berühmte Straße La Rambla. In der Mitte der Straße befindet sich eine breite Fußgängerzone mit Souvenirständen, Eisläden und verschiedene Sitzgelegenheiten von Restaurants. Da die La Rambla die berühmteste Straße Barcelonas ist, herrscht hier ein reges Treiben und wirklich wohl fühle ich mich hier nicht. Wir nähern uns aber schon bald dem Hafen, und lebende Skulpturen stehen bereit für Fotos. Schließlich führt uns die La Rambla bis runter zum Kolumbusdenkmal.

Kolumbus Denkmal

Monument a Colom – das Kolumbus Denkmal

Zur Weltausstellung 1888 wurde Cristobal Colom ( so wird Christoph Kolumbus hier genannt) ein Denkmal gesetzt. In luftiger Höhe von 60 Metern steht eine 7 Meter hohe Kolumbus Statue auf einer Weltkugel, wobei die Säule von vier Löwen aus Gusseisen bewacht wird. Kolumbus schaut natürlich Richtung Meer.

Besichtigung des Denkmals möglich

Für 6,00 Euro pro Person kann man auch mit einem Fahrstuhl zur Weltkugel hinauf fahren und somit die Aussicht über die Stadt und den Hafen genießen. Da wir aber noch mit der ältesten Seilbahn in Barcelona über den Hafen fahren möchten, verzichten wir in diesem Fall.

Hafen Barcelona
Barcelona Hafen

Barcelona Hafen

Wir laufen am Ufer entlang und bestaunen die Boote. Unser Weg führt durch einen riesigen nicht legalen Markt, bevor wir schließlich an der Transbordador Aeri del Port ankommen.

Markt Barcelona
illegaler Markt in Barcelona

Die Hafenseilbahn – Transbordador Aeri del Port

Die Warteschlange ist nicht zu lang, daher warten wir auf die Fahrt mit der alten Hafenseilbahn von 1931. Da es nur zwei Gondeln gibt, die jeweils hin-und zurück fahren, dauert es eben doch etwas länger. Nach einer Stunde sind wir dann aber endlich in der Gondel.

Transbordador Aeri del Port
Transbordador Aeri del Port

Fahrt mit der Hafenseilbahn

Langsam mit gerade mal 10.8 Kilometer pro Stunde gleiten wir über den Hafen. Das Warten hat sich für diese grandiose Aussicht gelohnt. Die Gondel hält nicht am Mittelturm Torre Jaume I an, sondern fährt direkt die ganze Strecke von 1303 Metern. Für mich zählt diese alte Seilbahn zu den Top Barcelona Sehenswürdigkeiten. Schließlich kommen wir auf dem Berg Montjuic an.

Transbordador Aeri del Port
Transbordador Aeri del Port

Tipp: Eine Fahrt mit der Hafenseilbahn. Nicht ganz günstig für 11 Euro pro Person, aber dennoch ein Highlight.

Hafenseilbahn
Fahrt mit der Hafenseilbahn

Aussicht vom Berg Montjuic

Nach der spektakulären Fahrt über den Hafen erreichen wir schließlich den Berg und steigen aus der Gondel aus. Hier oben sind heute kaum Leute, daher können wir zu nächst einmal in aller Ruhe die Aussicht genießen. Nahe der Teleferico Station befindet sich das Hotel Miramar, direkt davor eine nette Gartenanlage.

Blick vom Montjic
Blick vom Montjuic

weitere Attraktionen auf Montjuic

Tatsächlich gibt es hier oben so jede Menge zu sehen, unter anderem verschiedene Aussichtspunkte, der botanische Garten, das Castell Montjuic, sowie das Olympiastadion. Mittlerweile ist es allerdings schon später Nachmittag, sodass wir den Berg gar nicht weiter erkunden können und somit so einige Barcelona Sehenswürdigkeiten verpassen. Stattdessen machen wir uns auf dem Weg zurück nach unten, allerdings zu Fuß.

Garten vor dem Miramar
Garten vor dem Miramar

Mercado de la Boqueria – die Markthalle

Wir finden unseren Weg zurück zur berühmten La Rambla Straße. Hier befindet sich auch die Markthalle von 1874. So langsam werden wir hungrig, so probieren wir an den Ständen ein paar spanische Spezialitäten bevor wir uns schließlich ein Restaurant zum Abendessen suchen. Der Markt ist sehr beliebt auf Grund der guten Lage an der La Rambla, aber auch wegen der großartigen Auswahl an Speisen. Daher zählt die Markthalle ebenfalls zu den Top Barcleona Sehenswürdigkeiten.

Mercado de la Boqueria
Mercado de la Boqueria

Placa de Catalunya

Vorab schauen wir aber noch am Placa de Catalunya vorbei. Dieser Platz wurde nach den Plänen des Architekten Francesc Nebot angelegt. Unter anderem befindet sich das Kaufhaus El Corte hier am Platz. Am besten gefallen mir jedoch die Springbrunnen. Nun wird es aber wirklich Zeit für ein nettes Restaurant.

Placa de Catalunya
Placa de Catalunya

Auf der Suche nach einem Restaurant in Barcelona

Die Restaurants an der La Rambla gefallen uns nicht sonderlich, daher laufen wir in den Seitenstraßen umher. Wir sind auf der Suche nach einem netten spanischen Restaurant für den Abend, idealerweise keine Touristenabzocke. Erst in der Nähe unserer Unterkunft werden wir fündig: Lido an der Gran Via de les Corts Catalanes, 560. Tatsächlich finden wir hier authentisches Tapas und Wein zu moderaten Preisen.

spanisches Tapas
spanisches Tapas

gut und günstige Unterkunft: Hostal Centric*(Affiliate Link), Carrer de Casanova, 13, 08011 Barcelona

Die Top Sehenswürdigkeiten Barcelona an Tag 2

Für den zweiten Tag in Barcelona haben wir uns die beiden absoluten Top Sehenswürdigkeiten in Barcelona gebucht: Park Güell und Sagrada Familia. Denn diese beiden Attraktionen sind fast unmöglich ohne Buchung zu besuchen. Mal wieder auf GetYourGuide konnte ich aktraktive Zeitfenster finden und somit beide Top Barcelona Sehenswürdigkeiten vorab reservieren.

Park Güell
der berühmte Park Güell

Park Güell – ein Gaudi Meisterwerk

Der Park ist weitläufig auf dem hügeligen Gelände angelegt. Das Highlight ist jedoch La Placa, der 3000m² große Terrassenplatz. Dieser besondere Teil des Parks kann nicht wie der restliche Teil kostenfrei besucht werden, sondern wird durch Zeitfensterbuchungen begrenzt. Der gesamte Park ist sehenswert, jedoch befindet sich diesem Bereich die berühmten Mosaikbänke, die Salamander Fontäne, die Decke der Hippostila so wieder der Turm der Portierloge.

wunderschöne Steinbögen

Anfahrt zum Park Güell: Mit der Metro L3 com Placa de Catalunya bis Vallcarca, jedoch ist der Weg zum Park Güell steil und beschwerlich.

Decke der Hippostila

Güell Park lohnt sich

Wir kommen rechtzeitig zu 10.30Uhr an einem der Eingänge an und können somit den Einfallsreichtum Gaudis bewundern. Trotz limitiertem Einlass ist es sehr voll. Nachdem wir den beliebtesten Teil uns angesehen haben, erkunden wir noch den Rest des Parks, bevor wir uns auf dem Weg zur Sagrada Familia machen. Insgesamt verbringen wir den gesamten Vormittag im Güell Park und konnten somit jede Minute an dieser Barcelona Sehenswürdigkeit genießen.

Mosaikbänke im Park Güell

Sant Pau – das hübsche Krankhaus

Bevor wir zur Sagrada laufen, kommen wir noch an einem äußerst beeindruckendem Gebäudekomplex vorbei: das alte Krankenhaus Sant Pau. Da wir jedoch schon eine Buchung für die Sagrada Familia um 15.30Uhr haben, ist keine Zeit mehr für einen Besuch. Jedoch bekam ich glücklicherweise direkt zwei Wochen später noch einmal die Gelegenheit mir den alten Krankenhauskomplex anzusehen. Absolut ist dieses Krankenhaus eine der Top Barcelona Sehenswürdigkeiten.

Sant Pau
Sant Pau

Top Tipp: Plane unbedingt den Besuch des Sant Pau mit ein, denn es lohnt sich wirklich! Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, Carrer de Sant Quintí, 89, 08041 Barcelona

Krankenhaus Sant Pau
Krankenhaus Sant Pau

Sagrada Familia – Wahrzeichen von Barcelona

Das Wahrzeichen Barcelonas ist sicher auch das berühmteste Bauwerk von Antoni Guadi. Denn noch immer unvollendet zieht es Millionen von Besuchern jedes Jahr an. Daher wird auch hier der Ansturm mit Zeitfensterbuchungen geregelt.

Sagrada Familia
Sagrada Familia

Unser Einlass ist am Nachmittag. Zu nächst geht es durch eine Sicherheitskontrolle, bevor wir schließlich in die ausgesprochen gut besuchte Sagrada Familia eintreten. Von außen ist ja dieses Bauwerk schon sehr besonders, aber das innere ist einfach unglaublich! Die Nachmittagssonne scheint durch die Fenster und taucht somit einen Teil der Kirche in ein orange-farbendes warmes Licht.

Sagrada Familia
Lichtschein in der sagrada Familia

Turmaufstieg abhängig vom Wetter

Unser Ticket beinhaltet sogar den Aufstieg auf einen der Türme. Enttäuscht stelle ich fest dass die Türme auf Grund der Wetterbedingungen geschlossen sind. So windig kam es mir draußen gar nicht vor. Wirklich schade, aber wohl nicht zu ändern. Laut Museumstafeln soll die Sagrada im Jahr 2026 fertig gestellt werden. Ob dies tatsächlich so sein wird?

Sagrada Familia
atemberaubend schön: Sagrada Familia

Casa Mila und Casa Batllo

Nach der Sagrada Familia laufen wir zur Casa Batllo und Casa Mila. Beides ebenfalls Bauwerk Gaudis. Die Casa Battlo wird momentan komplett restauriert, jedoch kann diese dennoch besucht werden. Das günstigste Ticket kostet allerdings 25 Euro. Die Casa Mila liegt an der selben Straße Passei de Gracia. Der Eintritt ist hier ab 22 Euro möglich.

Casa Mila
Casa Mila

Besichtigung nur von außen

Die horrenden Eintrittspreise und der Fakt das es schon wieder gegen Abend zu geht halten mich schließlich ab von den Besuchen der beiden Casas. Vielleicht klappt es ja bei meinem nächsten Barcelona Aufenthalt, denn schon gern hätte ich mir die beiden Bauwerke auch von innen angesehen.

Die Top Sehenswürdigkeiten Barcelona an Tag 3

Wäre ein Barcelona Besuch komplett ohne eine Stadion Tour vom FC Barcelona? Nicht für mich! Nicht das ich großartiger Fußball Fan wäre, jedoch finde ich Stadiontouren im allgemeinen doch sehr interessant.

Camp Nou

Camp Nou Stadiontour

Der Fc Barcelona wurde 1899 gegründet und steht unter anderem für die kulturelles Identität Katalaniens. Das Camp Nou Station gibt es allerdings erst seit 1957 und ist das größte Stadion in Spanien. Für 26 Euro Eintritt kann ich das Museum und auch das Stadion besichtigen. Es werden alle Trophäen im Museum ausgestellt, sowie auf interaktiven Schautafeln die Geschichte des Vereins dargestellt.

Camp Nou Stadiontour

Més que un club – mehr als ein Verein

der Club Slogan vom FC Barcelona

Panoramablick im Stadion

Das Highlight jedoch ist natürlich der Panoramablick über das Stadion, sowie die Spielerbereiche. Insgesamt ein sehenswertes Stadion, jedoch hat mir persönlich das Santiago Bernabéu Stadium in Madrid etwas besser gefallen.

Camp Nou
Camp Nou in Barcelona

Anfahrt zum Stadion: Metrostop Badal mit der Linie L5, von dort sind es nur noch wenige Meter bis zum Station und Museum.

Plaza d’Espanya – der spanische Platz

Der spanische Platz ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt. Um den Platz verlaufen 6 Fahrspuren, somit ist es fast unmöglich auf den Platz mit dem Springbrunnen und dem Denkmal zu gelangen. Jedoch wirklich auffällig sind die beiden 47 Meter hohen venezianischen Türme die zum magischen Brunnen vor dem Nationalpalast in Montjuic führen.

Placa d’Espanya

Las Arena – Einkaufszentrum

Direkt am Plaza d’Espanya gelegen ist die alte Stierkampfarena Las Arenas. Jedoch ist diese Stierkampfarena nun ein umgebautes Einkaufscenter. Nur die Außenmauern der Arena bleiben erhalten, denn auf sechs Etagen befinden sich hier nun verschiedene Läden und ein Kino mit 12 Sälen. Jedoch ist die 360 Grad Aussichtsplattform auf dem Dach das wahre Highlight und das sogar kostenfrei.

Dach der Arena
auf dem Dach der Arena

Font Magica – der magische Brunnen

Der magische Brunnen ist der größte Springbrunnen in Barcelona. Auch wenn hier keine Wasser-Lichtshow mit Musik läuft, ist der Brunnen absolut sehenswert. Direkt dahinter führen Treppen hinauf zum Nationalpalast.

magischer Brunnen
magischer Brunnen

Nationalpalast Barcelona

Tatsächlich gibt es sogar Rolltreppen an den Seiten die zum Nationalpalast hinauf führen, so mussten wir unseren Kinderwagen glücklicherweise nicht nach oben tragen. Angekommen auf der Aussichtsplattform direkt vor dem Palast können wir somit bis runter zum Plaza d’Espanya schauen.

Nationalpalast

katalanisches Kunstmuseum

Im Palast befindet sich das größte katalanische Kunstmuseum. Allerdings bleibt mir für einen Besuch hier keine Zeit mehr. Ganz sicher werde ich den Nationalpalast bei meinem nächsten Barcelona-Aufenthalt von innen besichtigen, denn schon von außen sieht das Gebäude doch sehr vielversprechend aus.

Blick von der Aussichtsplattform Nationalpalast

Jardin de Laribal – ein Garten auf dem Berg Monjuic

Neben dem katalanischen Museum befindet sich der Laribal Garten, jedoch konnte ich mir davon nicht sehr viel ansehen. Denn so langsam müssen wir zurück zu unser Unterkunft und das Gepäck abholen um die Heimreise anzutreten. Also noch etwas für meine „ich-komme-zurück-Barcelona“-Liste.

Jardin de Laribal

Teotre Lliure – Theater

Auf unserem Weg wieder nach unten laufen wir am Theater Lliure vorbei und entdecken somit wieder einmal ein absolut sehenswertes Gebäude. Weiter führt unser Weg durch das Viertel El Poble-Sec und Sant Antoni. Hier entdecke ich keine besonders sehenswerten Gebäude oder Attraktionen, jedoch zeigen uns diese Viertel das wahre Barcelona abseits der Touristenströme. Daher also doch wieder als sehenswert klassifiziert.

Teotre Lliure
Teotre Lliure

Streetart in Barcelona

Ohne großartig zu suchen, dennoch habe ich immer wieder Graffitis und Streetart in Barcelonas Straßen gefunden. Tatsächlich ist Barcelona ein regelrechter Hotspot in Europa wenn es um Streetart geht. Unter anderem möchte ein Künstlerpaar die Romatik am Leben erhalten und hat daher Liebesbotschaften auf farbige Dosen an Wänden und Zäunen verewigt.

Liebesbotschaft

El Xupet Negre bedeutet aus dem Katalnischem übersetzt „schwarzer Schnuller“. Dieses Logo ist in der ganzen Stadt zu sehen und ist schon seit 1991 als Straßenkünstler aktiv und beeinflußt seitdem die Streertartszene in Barcelona.

El Xupet Negre
El Xupet Negre

Dies sind nur zwei Beispiele aus der aufregenden Streetartszene Barcelonas. Halte die Augen offen wenn Du unterwegs bist, denn Du weißt nie was Du vielleicht entdeckst.

3 Tage in Barcelona – einfach nicht genug!

Zu recht ist Barcelona so extrem beliebt bei Reisenden, denn die Barcelona Sehenswürdigkeiten sind vielfältig und abwechslungsreich. Egal ob Du auf den Spuren von Gaudi bist, Geschichte hautnah erleben möchtest oder aber einfach nur das moderne Barcelona genießen möchtest, Barcelona got it all! Ich denke selbst in einer ganzen Woche Barcelona würde mir dort nicht langweilig werden, denn es gibt noch so viel mehr zu sehen, erleben und entdecken.

Weitere spanische Destinationen zum Entdecken

So langsam entwickle ich mich zu einem richtigen Spanien-Fan. Denn immer wieder zieht es mich nach Spanien, immer wieder bin ich einfach nur extrem begeistert. Jede spanische Stadt ist einzigartig und daher mindestens einen Besuch wert. Keine ist wie die Andere: Bilbao, die baskische Stadt im Norden mit besonderem Flair. Erlebe die spanische Hauptstadt Madrid oder aber auch Andalusien mit Sevilla, Malaga und Granada sind aufregende Reiseziele. Hast Du noch weitere Empfehlungen für Spanien für mich?

Barcelona
Sicht über Barcelona

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.