Mandys Abenteuerwelt

Krakau- auch im Regen schön

Endlich führte meine Reise nach Krakau – 3 Tage und 2 Nächte! Krakau empfing uns mit viel Regen, aber dennoch hatten wir viel Spaß.

Was tun bei Regen in Krakau

Mit einem Elektro-Kart wurden wir drei Stunden lang durch Krakau gefahren und haben von unserem Guide viele interessante Informationen bekommen. Das Kart hatte natürlichen ein Dach und auch die Seiten konnten geschlossen werden. So konnte der Regen uns nichts anhaben während wir uns die ganze Stadt ansahen. An Schindler’s Fabrik endete unsere Tour und wir konnten dieses interaktive Museum besuchen, allerdings ging dies nicht ohne anstehen: 30 Minuten Wartezeit im Regen. Es hat sich aber gelohnt! Zurück in der Altstadt ging es nun in das Rynek Underground Museum. Das Museum liegt direkt unter dem Hauptmarkt – nicht nur geschichtlich sondern auch architektonisch ein Highlight.

Im jüdischen Viertel gibt es sehr viele gute Restaurants. Bei „Starka“ haben wir ausgezeichnet gegessen.

Am zweiten Tag, schon mit weniger Regen ging es gleich am Morgen zur Burganlage Wawel. Das dachten sich viele andere Touristen an diesem Tag auch. Also wieder eine Stunde anstehen für Tickets. Erst auf den Turm, dann die Drachengrotte, gefolgt von den Repräsentationsräumen und der Waffen- und Schatzkammer. Am Ende dann noch ein Besuch in der Kathedrale.Florianstor

Im Regen mit der richtigen Kleidung sind wir den Königsweg andersherum gelaufen, und konnten auf dem Weg das Collegium Maius anschauen, liefen an der Dominikanerkirche vorbei, über den Hauptmarktplatz zur Stadtmauer und zum Florianstor.

Zum Mittag gab es eine typisch polnische Suppe und Pierogi – sehr lecker!

Salzmine „Wieliczka“Den Nachmittag ging es auf eine Halbtagestour zu der Salzmine „Wieliczka“.

Zunächst zu Fuß 135 Meter in die Tiefe und dann lange Korridore entlang und durch Salzkammern. Salzskulpturen und unterirdische Salzseen haben wir entdeckt und als Highlight die Kinga Kapelle. Wir sind begeistert!

Abschied von Krakau

Unser letzter Tag begrüßte uns mit Sonne. Ein Spaziergang an der Weichsel entlang zur Burg, um noch einmal die Alstadt bei Sonnenschein anzuschauen. Gegen Mittag mussten wir dann „Auf Wiedersehen Krakau“ sagen. Wiederkommen möchten wir auf jeden Fall, denn es gibt hier noch mehr zu entdecken!

Die Top 8 Sehenswürdigkeiten haben Lisa und Philip auf ihrem Blog zusammengefasst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: