Neapel Sehenswürdigkeiten – Bella Italia auf den zweiten Blick

Eine Wochenendauszeit tut richtig gut, daher habe ich mit meiner Cousine Ariane im Februar für 2 Tage die Neapel Sehenswürdigkeiten entdeckt. Warum aber Neapel? Ganz einfach, wieder einmal habe ich die flexible Flugsuche angewendet und somit nach einem Reiseziel im Süden geschaut. Neapel war zwar noch gar nicht auf meinem Reiseradar, aber warum denn eigentlich nicht? Bella Italia wir kommen!

Blick von Sant Elmo
Blick von Sant Elmo

Vedi Napoli e poi muori” ~ Neapel sehen und sterben

unbekannt

Tatsächlich musste ich zwei Mal schauen, um doch die Schönheit der Stadt zu entdecken. Denn auf den ersten Blick hat Neapel gar nicht so viel zu bieten und der viele Müll in den Straßen lässt Neapel nun wirklich nicht attraktiv erscheinen. Aber die alten Bauwerke und die engen Gassen mit zahlreichen Besonderheiten machen Neapel dann doch zu einem lohnenswerten Reiseziel mit so einigen Sehenswürdigkeiten.

Straße in Neapel
Straße in Neapel

Ankunft in Neapel – vom Flughafen in die Innenstadt

Der Weg in die Stadt ist einfach, denn der Flughafen von Neapel ist gerade mal 6 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Der Alibus fährt vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof und schließlich zum Hafen in unter 30 Minuten. Der Fahrschein wird direkt beim Fahrer für 5 Euro pro Person gekauft. Wir entschließen uns direkt zum Hafen zu fahren, da wir so gut wie kein Gepäck dabei haben, nur unsere kleinen Rucksäcke. Somit starten wir direkt morgens um kurz nach 9 Uhr unsere Stadtbesichtigung und mache uns auf die Suche nach den Neapel Sehenswürdigkeiten.

Molosiglio Garten
Molosiglio Garten

2 Tage in Neapel – welche Sehenswürdigkeiten sind zu entdecken?

Bei meiner Recherche von zu Hause konnte ich gar nicht so viel über die Neapel Sehenswürdigkeiten herausfinden. Also besorgen wir uns direkt am Flughafen erst einmal einen Stadtplan. Noch im Alibus machen wir uns einen groben Plan für den Tag. Wir entschließen uns die drei Burgen zu besichtigen und später in die Altstadt zu gehen, denn dort befindet sich auch unsere Unterkunft.

 Piazza del Plebiscito
Piazza del Plebiscito

Für den Abend haben wir einen Pizza Workshop gebucht, denn die Pizza Margarita kommt ursprünglich aus Neapel. Für Sonntag haben wir und den Untergrund von Neapel vorgenommen, sowie das Kloster und was wir noch so zufällig entdecken. Natürlich wollen auch täglich das italienische Eis probieren.

Castelo de Nuevo – Neapels Wahrzeichen

Est ist noch früh, daher sind vor der Burg und auf dem Burggelände nur wenige Touristen unterwegs. Wir zahlen 6 Euro Eintritt für die Besichtigung. Von außen sieht die Burg aus dem Jahre 1279 wirklich vielversprechend aus. Gehört das Castel aber zu den Top Neapel Sehenswürdigkeiten? Zu gerne möchten wir auf einen der Türme um die Aussicht über das Meer und die Stadt genießen zu können an diesem sonnigen Morgen. Etwas ratlos laufen wir umher, probieren alle Türen aus, schauen in alle Räume um uns den Weg nach oben zu ermöglichen. Jedoch gibt es keine Möglichkeit. Die Fahrstühle fahren nicht nach ganz oben, immer wieder sind Türen verschlossen. Die Ausstellungen sind okay, aber nicht wirklich sehenswert.

Neapel Sehenswürdigkeiten: Castel de Nuevo
Castel de Nuevo – beeindruckend von Außen

Sah die Burg doch so vielversprechend von außen aus, wurden wir von dem Inneren doch sehr enttäuscht. Am Abend bei unserem Pizza Workshop erzählt uns ein nettes Paar aus Österreich, dass sie die geführte Tour für 10 Euro gemacht haben. So konnten sie einen der Türme besichtigen. Wir waren also doch zu früh vor Ort, denn am morgen wurden noch keine Touren angeboten. Wirklich schade, aber nicht zu ändern.

Castel de Nuevo
  • Adresse Castelo de Nuevo: Via Vittorio Emanuele III – Neapel
  • Öffnungszeiten: 8.30 Uhr bis 18.30Uhr, sonntags geschlossen
  • Eintrittspreis: 6 Euro pro Person / 10 Euro für eine geführte Tour

Castel dell’Ovo – die Eierfestung

Wir bleiben nahe am Wasser und laufen Richtung Burg dell’Ovo. Die Meeresbrise ist wirklich eine Wohltat, und auch die Sonne trägt zur guten Stimmung bei. Der Springbrunnen der Giganten (Fontaina del Gigante) ist ein tolles Fotomotiv, bevor wir nun die zweite Burg in Neapel besichtigen werden. Diese Burg befindet sich auf einer kleinen Insel namens Megaride und durch eine enge Straße mit dem Festland verbunden.

Küste Neapel
entlang an der Küste

Für die Festung wird kein Eintritt verlangt und ist somit frei zugänglich. So gefallen mir die Neapel Sehenswürdigkeiten. Jedoch werden die meisten Räumlichkeiten als Konferenzräume und Ausstellungsräume genutzt und können nicht besichtigt werden. Aber alle Außenbereich und die Aussichtsplattform gehören zum Teil der besichtigt werden kann, sogar kostenfrei. Somit lohnt sich der Besuch auf jeden Fall.

Castell dell'Ovo
die Eierfestung

Die Legende vom Casel dell’Ovo

Die Festung dankt ihrem Namen einer Legende. Der Dichter Virgile hat in der Festung ein magisches Ei in einem Käfig deponiert und den Einwohnern von Neapel verkündet, dass dieses magische Ei die Stadt vor Katastrophen schützen wird. Tatsächlich wurde dies bis mindestens zum Jahre 1370 geglaubt. Denn als die Nachricht verbreitet wurde, das Ei sei auseinandergefallen brach eine große Panik in der Stadt aus. Königin Joan von Anjou musste feierlich verkünden, dass dieses Ei ersetzt wurde und die magischen Kräfte wieder hergestellt sind.

Burgmauern der Eierfestung - Neapel Sehenswürdigkeiten
richtiges burgflair auf der Eierfestung

Corso Vittorio Emanuele Station – Fahrt mit der Funicolare Centrale

Nach dem Besuch dieser interessanten Burg, laufen wir wieder etwas am Wasser entlang. Am Piazza Vittoria biegen wir in die engen Gasse von Neapel ab, damit wir hoch zur Station Corso Vittorio Emanuele gelangen können. Denn hier ist eine Station der Standseilbahn bzw. Funicolare Centrale. Gar nicht so einfach diese Station zu finden, denn die Bahn fährt in einem Gebäude an, und die Beschriftung ist fast komplett verdeckt von Bäumen.

Eingang Funicolar Standseilbahn in Neapel
versteckter Eingang

Die Fahrscheine gibt es in einem Kiosk gegenüber vom Bahnhofsgebäude. Für nur 1.10 Euro pro Person ersparen wir uns einen beschwerlichen Aufstieg zur Elmo Burg (Castel Sant Elmo). Die Standseilbahn gehört ebenfalls zu den Neapel Sehenswürdigkeiten.

Kiosk in Neapel
Fahrscheine gibt es nicht in der Station, sondern am Kiosk.

Anschrift der Station: Corso Vittorio Emanuele, 252-261

Fakten zur Standseilbahn Funicolare Centrale

Als meist-befahrenste Seilbahn in Neapel erstreckt diese sich über eine Länge von 1234 Metern mit einer durchschnittlichen Steigung von 12%. Die Strecke verbindet den Bezirk Vomero mit dem historischen Zentrum mit nur vier Stationen ( Augusteo – Corso V. Emanuele – Petraio – Piazza Fuga).

Standseilbahn - Neapel
Standseilbahn Neapel

Burg Sant Elmo – Attraktion mit Aussicht

Angekommen mit der Standseilbahn auf dem Hügel, sind wir etwas verwundert das wir die Festung nicht gleich sehen. Stattdessen finden wir das normale Stadtleben hier oben. Wir laufen etwas planlos umher und gehen erst mal in einem Café was essen. Schließlich finden wir mit Googles Hilfe die Festung. Nachdem wir den Eintritt von 6 Euro bezahlt haben, führt unser Weg zu einem Fahrstuhl. Es geht nach ganz oben auf die begehbare Festung von 1343.

Sant Elmo Burg
auf der Burg Sant Elmo

Wir laufen die ganze Festungsmauer ab, und blicken über Neapel. Dafür hat sich der Weg nach oben auf jeden Fall gelohnt. Bevor wir uns wieder in die Altstadt begeben, schauen wir noch in das kunsthistorische Museum rein. Die Burg Sant Elmo ist definitiv eine der Top Neapel Sehenswürdigkeiten.

Anschrift der Burg: Castell Sant’Elmo, Via Tito Angelini 22

Ausblick über Neapel
Ausblick über die Stadt

Ein idyllischer Weg in die Altstadt?

Unterhalb der Burg befindet sich eine Aussichtsplattform. Von hier oben führt eine Treppe zurück in die Altstadt. Auf einem anderen Blog habe ich über diesen „idyllischen“ Weg gelesen. Idyllisch ist hier nun wirklich nicht das richtige Beschreibungswort für diesen Weg. Es ist ruhig, denn nur wenige Leute nehmen die Treppe nach unten.

Weg von der Burg Elmo nach unten
Wegbegleiter in die Altstadt: Müll

Die Häuser sind nett anzusehen, im typisch-italienischem Style. Vielleicht deshalb idyllisch? Es liegt viel Müll herum, es riecht etwas unangenehm und die Wände sind mit Graffiti beschmiert.

Weg in die Altstadt Neapel
nochmal zurück schauen nach oben Richtung Burg

Dennoch ist dieser Weg in die Altstadt zu empfehlen. Später finde ich sogar noch richtige Streetart. Die engen Gassen in Neapel gefallen mir ausgesprochen gut. Überall hängt Wäsche zwischen den alten Gebäuden. Schließlich kommen wir am Monteoliveto Brunnen an.

Streetart in neapel
Streetart in Neapel

Piazza del Gesu Nuovo

Nur wenige Gehminuten vom Moneoliveto Brunnen entfernt liegt der schöne Platz Gesu Nuovo. Auf dem Platz befindet sich das riesige Monument Obelisco dell’Immacolata von 1747 mit einer Höhe von 40 Meter. Daher übersehe ich fast die interessante Fassade hinter dem Monument. Interessiert trete ich näher und entdecke das es sich um eine Kirche handelt: Chiesa del Gesù Nuovo (oder Trinità Maggiore). Ein Blick in die Kirche lohnt sich ebenfalls.

Adresse: Chiesa del Gesù Nuovo, Piazza del Gesù, Napoli

Monument Obelisco dell’Immacolata - Neapel Sehenswürdigkeiten
Monument Obelisco dell’Immacolata und dahinter ist die beeindruckende Fassade der Kirche

Interessante Fakten zur Kirche

Die Fassade der Kirche ist mit mysteriösen Zeichen geschmückt. Hinter den Symbolen verbirgt sich ein Pentagramm, welches in Musiknoten übersetzt werden kann und somit eine sakrale Komposition ergibt.

Chiesa del Gesù Nuovo - Neapel Sehenswürdigkeiten
Chiesa del Gesù Nuovo

Stop in unserer Unterkunft

Schon den ganzen Tag sind wir unterwegs und sind nicht zu stoppen auf unserer Neapel Entdeckungstour. Es ist Zeit das wir uns etwas ausruhen. Für die eine Nacht in Neapel haben wir uns das Melí*(Affiliate Link) direkt in der Altstadt reserviert. Ein nettes Guesthouse mit einem hübschen Zimmer.

Für eine Stunde gönnen wir uns Ruhe vom Stadtgetümmel, bevor wir uns auf dem Weg zu unserem Pizza Workshop begeben.

Straße in Neapel
beleuchtete Straßen in Neapel

Pizza Workshop in Neapel

Wir haben uns einen Pizza Workshop für den Abend gebucht. Schließlich kommt die Pizza Margharita ja angeblich aus Neapel. Also warum nicht von den Besten lernen? In dem Workshop lernen wir mehr über die Entstehung der Pizza, aber auch die Zutaten für eine richtig gute Pizza Margharita kennen. Die Pizza-Zubereitung sieht ja bei Pizzabäckern ja immer sehr leicht aus, jedoch habe ich mich tatsächlich etwas schwer getan mit dem Kneten, Teigkugeln formen und schließlich ausrollen.

Pizza Margharita Neapel
selbstgemachte Pizza Margharita in Neapel

Das Belegen der Pizza ist da schon einfacher. Danach konnten wir natürlich unsere Selbstgemachte Pizza direkt frisch aus dem Ofen auch mit einem Glas Wein genießen. Das original neapolitanische Pizza-Rezept findest Du in meinem Erfahrungsbericht Pizzaworkshop in Neapel.

lecker Pizza Margharita
Wir sind stolz auf unsere Pizzen.

Nächtlicher Spaziergang durch Neapel

Extrem gut gesättigt und kugelrund, beschließen wir zur Unterkunft zu laufen. Zwar sind es fast 40 Minuten zu Fuß, aber nach diesem leckerem Essen tut ein Verdauungsspaziergang wirklich gut. Zunächst geht es wieder am Wasser entlang, schließlich auf die berühmte Via Toledo bevor wir wieder an unserer Unterkunft ankommen.

Piazza del Plebiscito
beleuchteter Platz: Piazza del Plebiscito

Tag 2 in Neapel mit Top Sehenswürdigkeiten zum Entdecken

Unser zweiter Tag in Neapel startet direkt mit einem typischen Frühstück. Im italienischem Stil, also trinken wir unseren Cappuccino an der Theke und essen ein süßes Gebäck dazu. Ein schnelles Frühstück also ganz in unserem Sinne, da wir uns die Untergrundtour für 9 Uhr gebucht haben.

Streetart in Neapel
Streetart in Neapel

Abenteuer im unterirdischem Neapel – Napoli sotterranea

Schon der Eingang sieht interessant und geheimnisvoll aus bei der Piazza Gaetano in der Altstadt. Vorab im Internet lese ich, wie begeistert doch alle Besucher waren. Dementsprechend hoch sind nun unsere Erwartungen. Die Tour dauert insgesamt ungefähr zwei Stunden und kostet 10 Euro pro Person. Ab 8.45 Uhr füllt sich die Gasse mit Touristen, die alle ebenfalls im Untergrund von Neapel abtauchen möchten.

Napoli Sotterranea - Neapel Sehenswürdigkeiten
Noch ist der Eingang leer.

Glücklicherweise können wir direkt mit der ersten englischsprachigen Tour direkt runter in die 40 Meter tiefen Tunnel. Die Gruppen sind jedoch sehr groß, etwas 20 Personen. Zudem geht eine Gruppe nach der anderen in den Untergrund, oft müssen wir auf die vorige Gruppe warten. Dennoch ist die Tour sehr informativ und interessant.

Untergrund in Neapel
Basilikumfarm im Untergrund

Nach etwas über einer Stunde im unterirdischen Neapel erblicken wir dann wieder das Tageslicht. Die Tour ist aber noch nicht zu ende, denn es geht eine Straße weiter in ein Wohnhaus, wo die Tour fortgesetzt wird. Am Ende bin also auch ich begeistert von der napolitanischen Unterwelt. Napoli sotterranea ist ein Highlight und gehört ebenfalls zu den Top Neapel Touristenattraktionen dieser Stadt.

Anschrift: Napoli sotterranea, Piazza San Gaetano, 68, 80138 Neapel – Eintrittspreis: 10,00 Euro pro Person

Napoli Sotterranea
letzte Station der Tour: ein Museum

Santa Chiara – die Ruheoase im alten Stadtzentrum

Nachdem wir nun das unterirdische Neapel kennengelernt haben, ist es Zeit mehr von der Altstadt zu sehen. Daher machen wir uns auf zum Kloster Chiara. Darauf habe ich mich ja schon sehr gefreut und zu recht gehört dieser Klosterkomplex zu den Top Neapel Sehenswürdigkeiten. Der angelegte Garten strahlt eine unglaubliche Ruhe aus. Die gefliesten Säulen und Bänke sind wunderschön. Die Brunnen waren leider nicht an, dennoch gefällt mir die Anlage sehr gut. Vielleicht hast Du ja Glück bei Deinem Besuch mit den Brunnen?

Kloster Santa Chiara
wunderschöne Säulen und Bänke

Anschrift: 49/c, Via Santa Chiara, 80134 Neapel – Eintrittspreis: 6,00 Euro pro Person – Besuchszeiten: Montag bis Samstag von 9.30Uhr bis 17.30Uhr, sonntags von 10 Uhr bis 14.30 Uhr

Kloster Chiara
Fliesenkunst zum Anfassen

Via Toledo und Seitenstraßen

Die Via Toledo ist eine Haupteinkaufsstraße und größtenteils eine Fußgängerzone. Daher sind hier alle gängigen Ketten vertreten. Interessanter finde ich jedoch die Seitenstraßen, denn hier befinden sich so einige Trattorias. Schließlich finden wir ein Plätzchen zum Mittagessen und genießen italienische Spezialitäten (Aperol Spritz und Gnocchi).

Palazzo Reale – Nationalpalast mit unerwarteter Pracht

Am Piazza del Plebiscito befindet sich der Nationalpalast. Hier waren wir schon gestern haben und haben die Beleuchtung von der Basilica Reale Pontificia San Francesco da Paola bewundert. Daher ist das gegenüberliegende Gebäude uns kaum aufgefallen. Aber auch im Tageslicht zieht die Basilika unsere Aufmerksamkeit auf sich. Schließlich gehen wir aber dennoch in den unscheinbaren Nationalpalast.

Nationalpalast Neapel
unscheinbarer Nationalpalast

Obwohl die Piazza gut mit Touristen gefüllt ist, gehen nur sehr wenige in den Palast. Wir kaufen uns dennoch unsere Eintrittskarten und treten durch einen Seitenflügel in die große Marmorhalle ein. Wow! Diese schöne Treppe führt hinauf zu den Räumlichkeiten. Ein Saal ist prachtvoller als der Nächste. Wirklich wunderschön. Schließlich haben wir unseren Besuch nicht bereut.

Eingangshalle Neapel Nationalpalast
Eingangshalle im Palast

Anschrift: Piazza del Plebiscito, 1 – Eintrittspreis: 6,00 Euro pro Person – Besuchszeiten: täglich von 9.00 – 20.00 Uhr (die Kasse schließt um 19.00 Uhr); Mittwochs geschlossen.

Palazzo National Reale
prachtvolle Räume im Nationalpalast

Gelato in Bella Italia

Nach dem Palastbesuch haben wir uns nach einer Gelateria umgesehen. Schließlich ist ganz in der Nähe die Mennella Il Gelato. Laut Tripadvisor soll dies einer der besten Eisläden in Neapel. Das teste ich doch gerne. Für 3,50 Euro bekomme ich drei Kugeln in einer selbstgebackenen Waffel. Folglich mein Urteil: das Eis und die Waffel sind wirklich ausgesprochen lecker. Allerdings war das bei Gay-Odin am Vortag sogar noch ein bisschen besser.

Gelato in Neapel
lecker Eis geht immer

Neapel – Bella Italia auf den zweiten Blick

Auf den ersten Blick wirkt Neapel zunächst sehr unspektakulär und sogar sehr dreckig. Erst als wir uns etwas auf Entdeckungstour begeben haben, konnten wir Neapel doch noch was abgewinnen. Die engen Gassen laden zum Verlaufen ein.

Neapels Gassen
beschmierte Gasse in Neapel

Neapel Sehenswürdigkeiten – besonders erlebenswert

Der Pizzaworkshop gehört zu einer besonderen Erfahrung dazu, genau wie die Untergrundtour zu den Top Neapel Sehenswürdigkeiten gehört. Hier in Neapel gibt es die beste Margharita Pizza der Welt, denn nur hier gibt es das Original. Die beiden verschiedenen Eisläden konnten mich auf jeden Fall überzeugen. Einfach nur sehr sehr lecker.

Straße in Neapel
Sonntags in Neapel

Die Neapel Sehenswürdigkeiten sind oft keine „klassischen“ Attraktionen. Geschichtlich hat die Stadt viel zu bieten, aber auch kulinarisch konnte mich Neapel überzeugen.

Streetart in Neapel
Streetart in Neapel

Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Buchst Du eine Unterkunft über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis verändert sich dadurch nicht für Dich.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.