Zum Inhalt springen
Startseite » Abenteuer Blog » Kulturinsel Einsiedel – Erfahrung mit Baumhaus Übernachtung (Turisede)

Kulturinsel Einsiedel – Erfahrung mit Baumhaus Übernachtung (Turisede)

Beim Stöbern im Internet für unser neustes Abenteuer bin ich auf der Suche nach einem Baumhaushotel auf die Kulturinsel Einsiedel in der Nähe der polnischen Grenze gestoßen. Im Baumhaus zu übernachten, war schon lange mein Wunsch und dies noch mit einer ganzen verzauberten und geheimen Welt drum herum zu erleben, machte mich neugierig. So habe ich eine Nacht in den Osterferien 2022 dort gebucht. Mit dabei sind meine 11-jährige Tochter sowie ihre Freundin mit Mutter. Zu Viert soll es also in den Abenteuerpark Turisede gehen. In diesem Beitrag teile ich meine Erfahrung sowie einige Tipps für den Fall das auch Du einmal auf der Kulturinsel Einsiedel im Baumhaus übernachten möchtest.

Turisede Kulturinsel Einsiedel
Turisede

♥ Ehrlichkeit und Vertrauen sind mir wichtig: In diesem Beitrag verwende ich Affiliate-Links zur Empfehlung von Produkten. Diese sind mit einem Sternchen(*) gekennzeichnet. Solltest Du über einen solchen Link etwas kaufen/buchen, erhalte ich eine mini-kleine Provision ohne Mehrkosten für Dich natürlich. Lieben Dank für Deine Unterstützung. ♥

Buchung Baumhaus Turisede

Eine Buchung ist unkompliziert auf der Webseite möglich. Die Preise für eine Baumhausübernachtung sind recht hoch und variieren stark je nachdem wie viel Luxus Du brauchst. Die Preisspanne liegt zwischen etwa 55 Euro bis 420 Euro pro Nacht. Es gibt jedoch auch verschiedene Zelte, die sich nicht in den Bäumen befinden als günstigere Übernachtungsmöglichkeit.

Da wir jedoch auf jeden Fall hoch oben in den Bäumen schlafen wollten, entschieden wir uns daher für eine einmalige Übernachtung im Baumhaus Judkas Trollfamilienhaus für 290 Euro pro Nacht für insgesamt 4 Personen. In diesem Preis sind außerdem enthalten: Handtücher, Bettwäsche, Parkplatz,  2-Tageseintritt in die Abenteuer Wildnis von Turisede inklusive der polnischen Erlebniswelt sowie ein Mitternachtsabenteuer zur Geisterstunde. Das Frühstücksbuffet für 15,50 Euro pro Erwachsenen und 7,50 Euro pro Kind buchten wir noch dazu. Jedoch war dann unser Geldbeutel schon sehr beansprucht, sodass wir auf weitere Extras z.B. das Krönum (Theater und Abendessen) oder das Faulenzeum (Kannibalenbadekessel und Sauna) verzichteten.

Info: Die genauen Preise findest Du auf der offiziellen Webseite.

Anreise zur Kulturinsel Einsiedel

Es ist zwingend notwendig mit dem Auto anzureisen, da es keine öffentlichen Bahnen oder Busse in der Nähe gibt.

Du hast kein eigenes Auto? Miete Dir doch eins preisgünstig über MietwagenCheck* oder auch SunnyCars*.

Ab Berlin sind es etwa 3 Stunden  Autofahrt. Teilweise verläuft unsere Fahrt durch Polen. Nach einer langen Strecke durch den Wald sehen wir dann endlich den Eingangsbereich von Turisede und den großen Parkplatz vor uns liegen. 

Anschrift: Kulturinsel Einsiedel 1, 02829 Neißeaue OT Zentendorf

Eingangsbereich von Turisede und Check-In

Wie erreichen den Park genau zur Eröffnung der Erlebniswelt gegen 10 Uhr. Somit haben wir den ganzen Tag die Kulturinsel Einsiedel zu erkunden. Es hatte sich schon eine kleine Menschenschlange gebildet, da man auch ohne Übernachtung den Erlebnispark besuchen kann. 

An der Kasse erhalten wir einen Übersichtsplan für den Erlebnispark, Frühstücks Bons, einen verschlossenen Umschlag für das Mitternachtsabenteuer sowie schließlich später (gegen 16 Uhr) den Schlüssel zu unserem Baumhaus für die Übernachtung. Außerdem kauften wir noch 2 Tüten Tierfutter sowie Rätselhefte für die Kids dazu.

Baumhaushotel Kulturinsel Einsiedel
Plan Baumhaushotel

Info: Der Tages-Eintritt in den Ferien und am Wochenende kostet 19,50 Euro pro Erwachsenen und 14,50 Euro pro Kind. Die Erlebniswelt ist von 10-18 Uhr geöffnet. (Stand 2022)

Der Abenteuerfreizeitpark (Abenteuerwildnis) von Turisede

Wir starten unseren Aufenthalt mit der Erkundung der Abenteuerwildnis mit Hilfe unseres Parkplans. Als erstes entdecken wir sofort viele tolle Holzschaukeln für Groß und Klein wie z.B. den fliegenden Teppich, einen drehenden Kürbis sowie ein kleines handbetriebenes Kettenkarussell. 

Danach befinden wir uns in einem Zauberwald, wobei wir außer vielen bemalten Bäumen nichts zauberhaftes daran entdecken konnten. Weiter geht es zu einem kleinen Ziegengehege. Schließlich sehen wir endlich die ersten Baumhäuser am Rande des Parks stehen.  Unsere Vorfreude auf unsere Übernachtung wird immer größer.

Spielplatz Turisede
Spielplatz in Turisede

Aber zuerst einmal spielen die Kids im gruselig dunklen Zauberschloss. Danach erkunden sie das große Spielgelände mit vielen Trampolinen, Kletterbergen sowie Krabbeltunneln. Alles besteht aus massivem Holz, sodass auch Erwachsene mit klettern können. Zudem ist alles schön bunt bemalt. Leider sind unsere Kinder ja schon 11 Jahre alt und es wurde Ihnen doch recht schnell langweilig.  „Nur“ auf einem großen Spielplatz zu sein ist nicht genug. Sie wollen doch lieber endlich ihr Baumhaus sehen, aber bis 16 Uhr (Checkin Zeit) müsse nsie sich noch gedulden.

Daher schauen wir uns weiter um und entdecken noch einige dunkle unterirdische Geheimgänge, welche die Kids dann doch faszinieren. Zum Glück hatte ich vorab gelesen, dass Stirnlampen für diese Gänge sinnvoll wären und selbst am Tage waren diese gut zu gebrauchen. 

Pro-Tipp: Bringe Stirnlampen* mit, um die Geheimgänge zu erkunden.

Danach versuchen wir uns noch an einer kleinen Holzkegelbahn und amüsierten uns wie Kinder im Kinderdorf mit unterschiedlichen Spielhütten wie Post, Friseur oder auch Fernsehmoderator. Nun ist es aber endlich 16 Uhr und wir holen uns unseren Schlüssel für das Baumhaus Judkas Trollfamilienhaus an der Rezeption ab.

Unser Baumhaus: Judkas Trollfamilienhaus

Voller Vorfreude betreten wir den Baumhauskomplex und suchen Judkas Trollfamilienhaus. Wir erspähen eine Leiter, die direkt rauf zu unserem Schlafgemach führt. Wir hieven alle schweren Taschen diese Enge herauf. Später finden wir heraus, dass wir vor lauter Aufregung die eigentliche Eingangstür unten tatsächlich übersehen haben. 

Baumhaus Judkas
Baumhaus Judkas

Das Baumhaus hat folgende Aufteilung: vom winzigen Eingangsbereich geht gleich wieder eine kleine Holzleiter in die 1.Etage. Dort befindet sich ein Tisch mit zwei Bänken sowie eine Toilette mit Wasserhahn. Von dort aus geht es eine weitere Leiter nach oben und durch Anheben einer sehr schweren Luke, stehen wir plötzlich draußen im freien auf einer kleinen Aussichtsplattform. Hinter uns befindet sich nun die Tür zum Schlafzimmer, welches mit einem Einzelbett sowie einer Bettenlandschaft für weitere 3 Personen bestückt ist. 

Wohnraum Baumhaus
Wohnraum Baumhaus

Gut zu wissen: Jedes Baumhaus in Turisede ist einzigartig.

Jedes Baumhaus auf der Kulturinsel Einsiedel hat ein anderes Thema. Das Trollfamilienhaus ist mit vielen Schlüsseln geschmückt sowie durch die coolen Holzmöbel und Accessoires strahlt es Gemütlichkeit aus. Der Wohnbereich ist für uns vier aber schon sehr klein und vor allem auch niedrig. Des öfteren stoßen wir uns den Kopf an der Deckenlampe an.  Die Toilette ist zweckmäßig eingerichtet, klein aber mit richtiger Spülung, also kein Plumpsklo. Auf dem Gelände unter uns gibt es auch einen Gemeinschaftswaggon, in dem sich normale Duschen und Toiletten befinden.

Alternativen bei Regen – Das Lukullum in Turisede

Wir haben zum Glück herrliches, wenn auch manchmal etwas kühles Wetter (es ist eben April). Daher nutzen wir vor allem die Aktivitäten an der frischen Luft. Jedoch gibt es auch Alternativen bei Regen in der Welt von Turisede. Die unterirdischen Gänge habe ich ja schon erwähnt, aber der Lieblingsplatz unserer Kinder befindet sich eindeutig im Lukullum (einem westlich im Park gelegenen größeren Haus).

Das Lukullum besteht aus einem kleinen Imbiss (hier gab es Waffeln, Kuchen und Getränke), einem großen Indoorspielplatz sowie einer faszinierenden, gemütlichen Leseecke – ja schon eine ganze Bücheretage befindet sich hier. Obwohl unsere Kinder sonst nicht gerne lesen, sind sie plötzlich Feuer und Flamme wegen der verzweigten Gänge mit Wänden voller Bücher. Mittendrin stehen einige kuschelige Lesesofas und es gibt auch extra Heizstrahler für kalte Tage. Während die Kinder uns immer mehr interessante Bücher zu uns bringen, machen wir Mütter es uns also zu einem Plausch gemütlich. Außerdem könnten man hier noch ein Spiel „Den Pfad der Erleuchtung“ käuflich erwerben – eine Art Schatzsuche im Lukullum – jedoch haben unsere Kinder darauf keine Lust.

Geisterstunde – das Mitternachtsabenteuer

Den verschlossenen Umschlag für unser Mitternachtsabenteue , welchen wir beim Check-In erhalten hatten, durften wir genau um 22:30 Uhr öffnen. Gespannt was uns erwartet, lesen wir eine Geschichte über die Turiseder sowie über Geister- und Feengestalten. Daran geknüpft gibt es ein paar Rätsel, welche wir durch einen nächtlichen Spaziergang lösen sollen. 

Auf  gehts! Taschenlampen an und los geht es zum Mitternachtsabenteuer. Wir sehen schon einige andere Übernachtungsgäste mit ihren Lichtern und fragenden Gesichtern auf den Wegen um uns herum stehen. Denn selbst der Startpunkt muss durch ein Rätsel erstmal gefunden werden. Um 23 Uhr ertönt dann ein unheimlicher Gong und im Brief stand, es würden uns Geisterlichter den Weg weisen. Da wir jedoch keine Lichter sehen, befinden wir uns wohl noch am falschen Ort. Wir irren etwas umher und finden dann endlich den Startpunkt. Es ist wirklich sehr dunkel und teilweise stolpert man über Wurzeln und Äste. Wir brauchen etwa eine ganze Stunde bis wir wieder mit der Lösung der Rätsel in unserem Baumhaus ankommen. Die Lösung können wir erst beim Frühstück benutzen.

Die Übernachtung im Baumhaus Judkas Trollfamilienhaus

Nun aber ab in die Betten! Unsere Schlafstube liegt ja ganz oben im Baumhaus und wir können diese nur über die kleine Aussichtsplattform betreten. Ungünstig dabei ist tatsächlich Regen, weil man dann auf dem Weg nasse Füße bekommen hätte. Gut für uns, dass es trocken ist. Außerdem ermahne ich die Kinder immer wieder zur Vorsicht beim Anheben der schweren Holzluke. Damit hättn schnell eine Verletzungen entstehen können. Selbst für Erwachsene ist diese Luke potenziell gefährlich, daher ist es gut, dass man die Plattform wenigstens im Dunkeln beleuchten kann. In den Betten haben wir richtig gut geschlafen. Es ist kuschelig gemütlich zusammen und wir nutzen auch den kleinen Heizstrahler im Zimmer. Bei stärkerem Wind bemerken wir schon ein leichtes Schwanken des gesamten Baumhauses, aber ich finde das macht es nur noch abenteuerlicher. 

Schlafzimmer
Schlafzimmer

Verpflegung in Turisede (Einsiedel Kulturinsel)

Auf dem gesamten Gelände befinden sich kleinere Hütten, welche laut Plan verschiedene “to go” Gerichte wie Pommes oder Bratwurst und auch Getränke anbieten. Obwohl wir in den Osterferien hier sind, sind nicht alle Hütten geöffnet. 

Abends wollen wir ein Lagerfeuer ausprobieren und uns Feuerholz und Stockbrot vor Ort im Feuertempel kaufen. Jedoch ist um 17 Uhr wohl schon alles ausverkauft. Merkwürdig nur, dass wir bisher nur eine einzige Familie beim Braten am Lagerfeuer gesehen haben und es auch nicht übermäßig voll im weiteren Park am Tage gewesen ist. Auch später erspähen wir keine weiteren Lagerfeuer. Nun gut. Die Kinder sind natürlich enttäuscht. Hier ist auf jeden Fall noch Bedarf an Verbesserungen. Ansonsten liegt das Qualitäts-Preiverhältnis für einen Freizeitpark im Durchschnittsbereich. Es gibt ein weiteres großes Restaurant: das Baumstammlokal. Dort gibt es auch noch abends etwas zu essen.

Tipp: Abends ist das Restaurant Baumhauslokal geöffnet.

Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen findet auch im Baumhauslokal statt. Es ist ausreichend, aber nicht überragend. Vor allem für Kinder gibt es keine große Auswahl, da viele Speisen anscheinend selbst zubereitet sind (z.B. die Wurst) und dementsprechend unbekannt und merkwürdig aussehen. Leider überzeugen sie auch nicht so sehr im Geschmack. Das nächste Mal würde ich für den Preis von 15,50 Euro mir lieber selbst etwas zum Frühstück ins Baumhaus mitbringen. Das Mitternachtsrätsel können wir beim Personal abgeben und bekommen eine Krone aus Pappe dafür aufgesetzt. Dafür sind unsere Kids mit 11 Jahren eindeutig schon zu alt.

Erkundung auf der polnischen Seite: der Turius Winkel

Für Tag 2 haben wir uns vorgenommen, auf die polnische Seite überzuwechseln. Laut Übersichtsplan erwartet uns dort nochmal eine geheimnisvolle Welt. Der Übergang ist ganz leicht: direkt an unseren Baumhäusern befindet sich ein langer Pfad, der bis zur Neiße führte. Hätten wir jedoch gewusst, dass der Weg sich so in die Länge zieht, hätten wir uns sicher Fahrräder dort ausgeliehen. Schließlich kommen wir an dem im Internet gut beworbene Neisse Cafe an. Jedoch sind schon am Vormittag alle Tische dort besetzt. So laufen wir erst einmal über eine Holzbrücke herüber auf die polnische Seite. 

Neisse Cafe
Neisse Café

Wir halten an der Neisse Ausschau nach den Booten, welche wir im Internet und auch auf unseren Parkplan gesehen haben. Diese könne wir jedoch nicht entdecken. Auch später gibt es keine Möglichkeit dort Boote auszuleihen. Unsere Mädels sind wiederum sehr enttäuscht. Das Spielgelände auf der polnischen Seite ist sehr weitläufig. Allerdings gibt es aber recht wenig Spannendes zu sehen. Viele Holzspielgeräte sehen schon sehr morsch und verfallen aus. Den Kindern bereite tjedoch eine kleine Runde mit Kurbelbooten sehr viel Freude, welche aber eigentlich nur bis 10 Jahren gedacht sind.

Spielplatz Turisede
Spielplatz (polnische Seite)

Eher Lustlos schlenderen wir weiter und können die Kinder nur motivieren, indem wir auf dem Plan auf einen See mit Treetboot und Café zeigen. Dort wollen wir sie mit einem Stück Kuchen und wenigstens einer Treetbootfahrt entschädigen. Als wir jedoch dort ankamen, liegt das ehemalige Café verlassen und verfallen vor uns. Ein einsames, altes, vergammeltes Treetboot liegt angekettet am See und Niemand war weit und breit zu sehen. Wiederum enttäuscht ziehen wir weiter und laufen endlos lange einen Rundweg durch die Einöde an alten Höfen vorbei bis wir endlich wieder am Neissecafé ankommen. Wir wechseln schnell wieder auf die deutsche Seite herüber.

Fazit: Lohnt sich eine Baumhausübernachtung in der geheimen Welt von Turisede?

Meine Empfehlung ist, nur mit Kindern zwischen 5 bis 9 Jahren nach Turisede (Kulturinsel Einsiedel) zu fahren. Denn kleinere Kinder können noch nicht alles schaffen und größere finden eventuell die Spielplätze schon langweilig. Ich finde die Baumhäuser selbst zu gefährlich für kleine Kinder (jedenfalls unseres), da sie gut klettern und sich festhalten müssen und auch schwere Luken anzuheben sind.

Ariane
rauf zum Baumhaus

Traurig ist, dass im Internet und sogar auf dem ausgehändigten Parkplan mehr zu sehen ist als tatsächlich vor Ort vorhanden (vorwiegend auf der polnischen Seite). Wer jedoch keine hohen Ansprüche an das Parkgelände hat, kann hier trotzdem eine abenteuerliche Nacht im Baumhaus verbringen und hat sicher auf den Spielplätzen auch viel Spaß. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Turisede hat leider unsere Erwartungen nicht erfüllt. Schade. Zu Bedenken ist jedoch, das wir in den Ferien dort waren. Eventuell ist es ja außerhalb der Ferien ein Baumhaus günstiger zu bekommen? Ich hoffe, dieser Beitrag gibt Dir einen guten Einblick, was Dich in Turisede (Kulturinsel Einsiedel) erwartet.

Lese auch: Tropical Island mit Zeltübernachtung – Erfahrungsbericht von Ariane

Ein Gedanke zu „Kulturinsel Einsiedel – Erfahrung mit Baumhaus Übernachtung (Turisede)“

  1. Pingback: Tropical Island mit Zeltübernachtung - Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Alle Texte und Fotos sind geschützt.