Zur Schrammsteinaussicht wandern: Tipps und Highlights

Da die Schrammsteinaussicht bei meinem letzten Winteraufenthalt in der sächsischen Schweiz gesperrt war, starte ich einen weiteren Versuch nun im Herbst. Dieses Mal bin ich gut vorbereitet, kenne die verschiedenen Wanderwege und auch Herausforderungen. Dennoch nehme ich meine kleine Mini-Mandy mit auf die Wanderung zur Schrammsteinaussicht. Meine Kleine wird von mir komfortabel in der Manduca getragen.

Wanderung mit Kind
Wanderung mit Kind zur Schrammsteinaussicht

Wann ist die beste Zeit für die Wanderung zur Schrammteinaussicht?

Da die Wanderung zur Schrammsteinaussicht wirklich ein Highlight in der sächsischen Schweiz ist, solltest du so früh am Morgen wie möglich los wandern. Gegen Mittag sind die Wanderwege doch recht voll mit anderen Wanderlustigen. Die beste Jahreszeit ist von April bis Oktober, denn bei Schnee und Eis wird der Wanderweg teilweise gesperrt.

wandern zur Schrammsteinaussicht
wandern zur Schrammsteinaussicht

Zur Schrammsteinaussicht – Wo am besten die Wanderung beginnen?

Es gibt verschiedene Startpunkte für die Wanderung zur Schrammsteinaussicht. Eine Wanderung ist als Rundwanderweg möglich sowie auch als Fernwanderweg.

Nationalpark sächsische Schweiz
Der Nationalpark Sächsische Schweiz bietet hervorragende Wanderwege.

Start von Bad Schandau

Von Bad Schandau aus gibt es zwei Möglichkeiten die Wanderung zur Schrammsteinaussicht zu beginnen. Der Lutherweg geht von der Badallee am Kurpark Bad Schandau ab.

Info: Entfernung Kurpark zum Ortseingang Ostrau: etwa 2 km bzw. 2,5 km

Lutherdenkmal
Lutherdenkmal

Dieser führt vorbei am Lutherdenkmal und an der Karls Ruh und schließlich zum Luchsgehege. Alternativ kann der historische Fahrstuhl zum Luchsgehege nach oben genommen werden.

historischer Fahrstuhl
historischer Fahrstuhl in Bad Schandau

Vom Luchsgehege aus führt der Lutherweg und später Ostrauer Ring dann weiter nach Ostrau. Diese Wanderroute ist etwa 2 Kilometer lang. Die schönere Route ist allerdings über die Waldpromenade und ist etwa 500 Meter länger.

Info: Achtung, alle Parkplätze sind kostenpflichtig. Eine Tageskarte kostet 5 Euro für einen Pkw (Stand 10/2019).

Ab Ostrau

Vom Wanderparkplatz (am Ortseingang) aus nehmen wir zunächst den Wanderweg E3 blauer Strich.

Wanderparkplatz Ostrau
Wanderparkplatz Ostrau

Dieser führt uns über den Klüftelweg an Grundstücke vorbei, aber auch schon an Felswänden. Schließlich geht es bergab über felsige Stufen. Bis zur Schrammsteinbaude sind es nur wenige Minuten, in etwa 500 Meter.

bergab wandern im Wald
Zunächst geht es runter.

Ab Schrammsteinbaude oder Zahngrund

Auch an der Schrammsteinbaude und am Zahngrund befinden sich je ein kleiner Parkplatz. Jedoch sind die Parkmöglichkeiten begrenzt. Demnach könnte die Wanderung auch hier wahlweise starten. Hier geht der Wanderweg mit der Markierung grüner Punkt in den Lattengrund, sowie auch wahlweise auch über den Schießgrund. Wir entscheiden uns zunächst für Lattengrund und wandern den Schießgrund später auf dem Rückweg. Der Wanderweg von der Schrammsteinbaude bis zur Schrammsteinaussicht sind etwa 3 Kilometer.

Felsenschlucht sächsische Schweiz
wandern durch eine Felsenschlucht

Ab Schmilka

Auch ab Schmilka ist eine Rundwanderung zur Schrammsteinaussicht möglich. Diese Wanderung ist ebenfalls etwa 8 Kilometer. Da ich diesen Weg noch nicht gewandert bin, kann ich dazu jedoch keine weiteren Informationen geben.

Verlauf Wanderung von Lattengrund bis Schrammtor

Wir wandern nun bergauf in einer beeindruckenden Schlucht. Moosbedeckte Felsen, verschiedene Baumarten sowie Pflanzenarten zäumen den Weg. Immer wieder geht es etwas bergauf über angelegte Treppen oder aber auch über Baumwurzeln. Schließlich erreichen wir eine Lichtung. Der gelbe Strich Wanderweg Obrigensteig führt über Postelwitz nach Bad Schandau. Der Wanderweg E3 (Fernwanderweg) wird uns zu dem Schrammsteintor führen und schließlich zur Schrammsteinaussicht. Dieser Teil der Wanderung ist nun einfacher zu gehen, da nicht mehr so viele Steigungen vorkommen. Schließlich erreichen wir das Schrammtor.

Schrammtor
Schrammtor – massive Felsen

Ehrfürchtig bleiben wir einen langen Moment stehen und lassen diese riesigen Felsen auf uns wirken. Das Schrammtor ist eigentlich kein Tor, sondern besteht aus massiven Felsen links und rechts. Wir gehen schließlich durch den Spalt um unsere Wanderung fortzusetzen. Diese Erosionslandschaft ist ausgesprochen beeindruckend und ich fühle mich so klein im Vergleich zu den massiven Sandsteinfelsen.

Schrammtor
beim Schrammtor

vom Schrammtor zur Schrammsteinaussicht

Zunächst wandern wir ein paar Holztreppen hinauf, bevor der Wanderweg auf angenehmen Waldboden weiterführt. Dieser Teil der Wanderung erfordert kein besondere Fitness.

angenehmer Wanderweg

Die Herausforderung beginnt erst an der Abzweigung zum Wildschützensteig. Der Wildschützensteig ist ausschließlich zum Aufstieg vorgesehen, da teilweise senkrechte Leitern erklommen werden müssen.

Wildschützensteig zur Schrammsteinaussicht
steile Eisentreppen beim Wildschützensteig

Verschiedene Eisentreppen und Leitern bringen uns schließlich zur Schrammsteinaussicht auf einer Höhe von 417 Metern. Da die Schrammsteinaussicht die eindrucksvollste Aussicht über das Elbsandsteingebirge bietet ist dies eine sehr beliebte Wanderung. Dennoch haben wir hier oben einen Moment der Ruhe und können diesen grandiosen Ausblick auf die Schrammsteinkette und Umgebung genießen.

Schrammsteinaussicht
Aussicht auf die Schrammsteine

Abstieg über Jägersteig

Der Abstieg ist allerdings auch nicht so ganz ohne Herausforderungen. An Felswänden entlang geht es zunächst am Abhang entlang, bevor Eisentreppen und Leitern uns nach unten führen. An einer Abzweig (ungefähr nach einem Drittel) führt ein weiterer Wanderweg zum großen Winterberg. Wir steigen jedoch bis zur Abzweigung Wildschützensteig hinab. Danach wandern wir zunächst den selben Weg zurück zum Schrammtor und schließlich zur Abzweigung zum Schießgrund.

Jägersteig
Abstieg beim Jägersteig

Vom Schrammtor über Schießgrund zurück nach Ostrau

Als Rückweg entscheiden wir uns für den Schießgrund Wanderweg, obwohl dieser etwas länger ist als Lattengrund. Gemütlich geht auf Waldboden durch das bewaldete Gebiet. Wir erhaschen sogar noch einen Blick auf den Falkenstein bevor wir wieder an Felsen entlang wandern.

Falkenstein
Falkenstein

Schließlich erreichen wir den Zahngrund. Von hier ist es nun nicht mehr weit bis zum Wanderparkplatz Ostrau. Allerdings müssen wir noch einmal unsere Kräfte bündeln für den steilen Aufstieg. Zurück aus dem Wald erreichen wir schließlich die Felder von Ostrau.

Schießgrund
über Schießgrund zurück nach Ostrau

Wanderung Ostrau – Schrammsteinaussicht

Diese Wanderung von etwa 3 Stunden (ohne Pausen) ist wirklich eine der Besten in der Region der sächsischen Schweiz. Schließlich kann eine abwechslungsreiche Landschaft erkundet werden. Es ist eine normale bis gute Kondition erforderlich um die steilen Aufstiege und Treppen zu meistern.

wandern sächsische Schweiz
Wanderparadies sächsische Schweiz

Untrainierte können jedoch diese Wanderung ebenfalls versuchen. Am besten die Aufstiege langsam angehen, pausieren wenn nötig. Schließlich ist es kein Wettbewerb wer als erstes die Wanderung abgeschlossen hat. Auch ich mache regelmäßige Pausen während der Wanderung, damit ich einfach zwischendurch durchatmen kann und mich auch umsehen kann. Denn im nur vorbei laufen entgehen mir doch sonst so einige kleine Naturwunder.

Pilz
kleine Entdeckung beim Wandern

Info: Die gesamte Rundwanderung ist etwa 8 Kilometer und dauert ungefähr 3 Stunden.

Wandern mit Kind zur Schrammsteinaussicht

Das Wandern zur Schrammsteinaussicht ist durchaus möglich mit Kind bzw. Kindern. Die ganz Kleinen sollten in einer Trage gut gesichert transportiert werden. Somit kann der Aufstieg gemeistert werden. Dennoch ist absolute Vorsicht geboten.

Schrammsteinaussicht
Schrammsteinaussicht

Der Aufstieg ist ab 6 Jahre ungefähr schon gut zu bewätigen. Eltern sollten jedoch immer wieder Hilfestellung geben und zusätzlich sichern. Für Kleinkinder kann ich den Aufstieg zur Schrammsteinaussicht absolut nicht empfehlen. Die steilen Treppen sind zu schwierig für die Kleinen und sogar gefährlich. Da es nur wenige Geländer zum Festhalten gibt und auch ein Abrutschen in Felspalte möglich ist.

Tipp: Babies und Kleinkinder in einer Trage oder speziellen Rucksäcken transportieren.

Mehr sächsische Schweiz bitte!

Für mich ging es nun schon zum zweiten Mal in die sächsische Schweiz. Ich bin noch immer sehr fasziniert von dieser grandiosen Landschaft. Daher kann ich es kaum erwarten wieder in die sächsische Schweiz zu fahren und weitere Wanderwege zu entdecken.

sächsische Schweiz
wandern in der sächsischen Schweiz

Zu gern möchte ich den Malerweg wandern. Ich hoffe, ich kann mir schon bald wieder eine Auszeit in der Natur nehmen. Warst Du auch schon in der sächsischen Schweiz unterwegs? Hast du noch Tipps für mich? Immer her damit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.