Mandys Abenteuerwelt

Kangaroo Island Abenteuer in 2 Tagen

Dies schon mal vorweg, auf Kangaroo Island also der Känguru Insel gibt es tatsächlich sehr viele Kängurus. Ein Besuch der Insel lohnt sich aber nicht nur wegen der niedlichen Beuteltiere.

Unsere Unterkunft befand sich in der Nähe der Stokes Bay bei „Waves and Wildlife“, denn dort haben wir ja auf der Farm bei Paul’s Place gearbeitet. Für zwei Tage durften wir nun endlich die Insel erkunden. Mit dem Auto fuhren wir zu Fünft los. Generell ist ein Auto definitiv die beste Wahl um die Insel zu erkunden.

Kelly Hill Caves – Tropfsteinhöhle

Zu nächsten sind wir zu den Kelly Hill Caves gefahren. Mit einer geführten Tour haben wir uns diese schöne Tropfsteinhöhle angesehen. Bei angenehmen 16 Grad konnten wir so die in Kalkstein geformten Elemente ansehen. Besonders schön: der Balletschuh.

Hanson Bay

Danach ging es zur Hanson Bay. Dort erwartete uns ein wirklich schöner Strand. Zum Baden fanden wir es allerdings zu kalt. Daher haben wir dort nur die frische Windbrise genossen bei einem kleinen Spaziergang am Strand entlang.

Finde die Koalas in den Bäumen!

Unser nächster Stop war dann die Hanson Bay Sanctuary. Koalas in der Wildnis sehen. Gar nicht so leicht die Bären in den Bäumen zu sichten, ist uns dann aber doch gelungen.

Flinders Chase Nationalpark

Im National Park befinden sich die berühmten Steine: Remarkable Rocks. Klar mussten wir uns die ansehen! Schon der Weg zu den Steinen eröffnete uns spektakuläre Aussichten. Glücklicherweise waren nicht viele Touristen an diesem Tag vor Ort, so konnten wir die Rocks fast ganz alleine erkunden.

Am späten Nachmittag sind wir dann noch zum Admirals Arch und zum Leuchtturm gefahren. Hier waren wir wieder alleine. Ich finde ja Leuchttürme immer total schön, wie sie so einsam auf der Klippe stehen.
Am Admirals Arch haben wir zu nächste ein paar Seehunde beobachtet und dann den Sonnenuntergang begleitet. Einfach wunderschön.

langsame Rückfahrt im Dunkeln

Zu unserer Unterkunft für die Nacht mussten wir dann im Dunkeln fahren. Das erwies sich leider nicht so einfach! Nur im Schritttempo ging es voran. Immer wieder sprangen Tiere aus den Büschen vor das Auto. Natürlich wollten wir keines davon erwischen, also war äußerste Vorsicht geboten und wir haben es schließlich zur Vivionne Bay zu unserem Hostel für die Nacht geschafft.

Action auf Kangaroo Island

Ein sonniger Tag mal wieder in Australien auf Kangaroo Island. Perfekt für einen weiteren Tag Kangaroo Island Abenteuer. Von unserem Hostel konnten wir uns kostenfrei Kayak ausleihen um auf dem Fluß zu paddeln. Das haben wir dann auch gemacht!

Danach ging es gleich action-geladen weiter beim Sandboarding in der Little Sahara. Einfach unglaublich wie da so auf einmal soviel feiner Sand sein kann! Auch hier waren wir mal wieder ganz alleine. Immer wieder sind wir die Hügel hoch und haben uns beim Surfen versucht, manchmal erfolgreich, manchmal eben nicht. Es hat jedenfalls richtig viel Spaß gemacht, war aber auch total anstrengend.

weißer Strand und knuffige Robben

Danach sind wir dann zur Vivonne Bay gefahren und haben uns erst mal am Strand richtig entspannt. Die Jungs waren sogar im Wasser baden.

Und wie konnte der Tag am besten enden? Klar, an der Seal Bay. Seehunde aus nächster Nähe beobachten- ein unbezahlbarer Moment! Diese Robben sind aber auch knuffig.

Danach ging es zurück zur Farm denn unsere zwei Tagen waren leider schon um. Ich erinnere mich sehr gerne an Kangaroo Island und kann es wirklich jedem nur empfehlen die Insel mit auf die Bucket Liste zu setzten, erst recht, wenn Du je eine Australienreise planen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: