Zum Inhalt springen
Startseite » Abenteuer Blog » Teufelsberg Berlin: Alternativer Ort in der Hauptstadt

Teufelsberg Berlin: Alternativer Ort in der Hauptstadt

5
(4)

Abseits vom Zentrum in Berlin mitten im Grunewald befindet sich der Teufelsberg. Auf der Erhebung kannst du ein paar außergewöhnliche Bauwerke erblicken, die einst als Abhöhrstation im Kalten Krieg dienten. Heute ist es ein alternativer Ort mit der größten offenen Graffiti Galerie Europas. Wer also gern das alternative Berlin kennenlernen möchte, sollte einen Ausflug dorthin wagen. Lese in diesem Beitrag, wie du dort hinkommst und was es genau dort zu sehen gibt sowie viele weitere nützliche Informationen und Tipps.

[Dieser Beitrag kann Werbe-Links/Affiliate enthalten – diese sind mit Sternchen* gekennzeichnet]

Dachterrasse Teufelsberg
Dachterrasse Teufelsberg

So kommt man zum Teufelsberg

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bringt dich die S-Bahnlinie S3 oder auch S9 bis zum Bahnhof Heerstraße. Alternativ kannst du auch die S-Bahnlinie S7 bis zum Bahnhof Grunewald nehmen. Von diesen Bahnhöfen sind es gute 30 Minuten zu Fuß (etwa 2,2 Kilometer) an einer Straße. Später kommt eine Abzweigung, die hinauf zum Teufelsberg Berlin führt.

Es gibt nahe dem Bahnhof ein Hinweisschild. Allerdings wird der Teufelsberg sonst nicht weiter ausgeschildert. Daher empfehle ich für den Fußweg unbedingt Googlemaps zu bemühen, um sicher zu stellen, das du den richtigen Weg findest.

Mit dem Auto ist es etwa einfach, da du näher an den Teufelsberg ranfahren kannst. Vor Ort gibt es einen Parkplatz. Die letzten Meter musst du jedoch auch den Hügel etwa 10 Minuten hinauf laufen. An den Wochenenden gibt es einen Shuttle Service bis zum Haupttor.

Die offizielle Adresse lautet: Teufelsseechaussee 10, 14193 Berlin

Innenhof
Innenhof mit Sitzgelegenheiten

Öffnungszeiten und Eintritt

Die ehemalige Abhörstation öffnet täglich ihre Tore von 11 Uhr bis Sonnenuntergang. Letzter Einlass ist eine Stunde vor Sonnenuntergang.

Den Eintritt von 10 Euro pro Person kannst du sowohl schon vorab online kaufen als auch vor Ort an der Tageskasse. Vor Ort wird Bargeld und Kartenzahlung akzeptiert. Allerdings kann es dadurch zu Wartezeiten kommen, daher ist eine Onlinebuchung gern gesehen. Onlinebuchungen kannst du auf der offiziellen Webseite für den Zugang tätigen oder auch in Kombination mit Führungen buchen.

Eingang Teufelsberg
Eingang Teufelsberg

Wenn du deine Eintrittskarten gern in einer App hast, dann kannst du dein Ticket für den Teufelsberg Berlin auch auf GetYourGuide* zum gleichen Preis buchen.

Für alle, die weder mit dem Auto noch den Fußmarsch unternehmen möchten, empfehle ich diese tolle Abhörstation Teufelsberg Tour mit Transfer* mit maximal 7 Teilnehmern ab S-Bahn-Station Heerstraße.

Was gibt es auf dem Teufelsberg Berlin zu sehen?

Das Gelände der ehemaligen Abhörstation Teufelsberg dient nun als Ort der Kunst in Berlin, hauptsächlich der Kunst des Graffiti. An und in den Gebäuden gibt es beeindruckende riesige Graffiti an den Wänden.

Mittlerweile sind nur noch wenige Gebäude zugänglich. An dem Hauptgebäude wurden an den Seiten sichere Stahltreppen mit Geländer angebracht. Das eigentliche Treppenhaus kann nicht mehr betreten werden. Als ich 2017 dort war, bin ich noch mit Handylicht die dunklen Treppen hochgeschlichen. Aber du kannst immer noch über die erste und zweite Etage laufen, wo sich zahlreiche riesige Murals und andere Streetart befindet. Auch auf das Dach gelangst du über die Stahltreppen, um die fantastische Aussicht über Berlin zu geniessen.

Außentreppe zum Dach Teufelsberg Berlin
Außentreppe zum Dach

Die beiden Dome sind auch noch in einem akzeptablen Zustand, so dass es ein außergewöhnliches Erlebnis ist, dort auf dem Dach zu verweilen.

Wie entstand der Teufelsberg Berlin?

Diese grüne Erhebung ist tatsächlich nicht natürlich entstanden. Während der Herrschaft der Nationalsozialisten stand an dieser Stelle eine militärisch-technische Hochschule. Nach dem Krieg versuchten die Alliierten, es mit Sprengstoff zu zerstören, doch die Gebäude waren so stabil, dass sie nicht abgerissen werden konnten. So wurden dort einfach Tonnen von Trümmern aufgeschüttet. Dieser Schutt wurde mit Lastwagen transportiert, wodurch dieser künstliche Hügel entstand und immerhin 80 Meter hoch ist. Dies war nun der höchste Punkt Berlins. Der Schuttberg wurde mit Bäumen bepflanzt und es wurde sogar eine Skisprungschanze angebaut. So wurde der Teufelsberg zu einem Naherholungsgebiet in Berlin.

Von all dem Schutt und den Trümmern ist so gar nichts mehr zu sehen. Der Teufelsberg ein bewaldeter Hügel, ein Labyrinth aus Wander- und Mountainbikewegen, auf dessen Spitze ein verlassenes, etwas unheimlich aussehender Gebäudekomplex steht.

Teufelsberg Mural
Teufelsberg Mural

1961 erkannten die USA und die Briten den Vorteil dieser Höhe über Berlin. Sie installierten die heute noch bestehenden Bauwerke: fünf Radarkuppeln, die dem Teufelsberg sein charakteristisches Aussehen verleihen. Während des Kalten Krieges waren rund um die Uhr Männer stationiert, um die ostdeutsche und russische Kommunikation abzuhören.

Seit 1999 stehen die Gebäude auf dem Teufelsberg Berlin nun leer und zerfallen. Jedoch setzt sich der Verein Initiative Kultur-DENK-MAL Berliner Teufelsberg g. e. V. engagiert für den Erhalt der Bauwerke ein. Weiterhin wird hier der Fokus auf die Förderung der Kunst und dem Erhalt der Gebäude als wichtiges Denkmal des kalten Krieges gesetzt.

Wie viel Zeit für den Teufelsberg Berlin einplanen?

Ich denke, um das Gelände und das Hauptgebäude zu erkunden benötigt man etwa 1 Stunde. Im Innenhof kann man mit Blick auf die Radarkuppeln an den Wochenenden noch ein Getränk geniessen.

Dachterrasse Teufelsberg
Dachterrasse Teufelsberg

Lohnt sich eine Besichtigung vom Teufelsberg?

Absolut! Ich finde, der Teufelsberg ist einer der besten Ort in Berlin, der die Hauptstadt repräsentiert. Zerfallene Gebäude, die mit bunter Kunst zum Leben erweckt werden und drumherum Natur. So vielseitig und cool ist eben Berlin. Ich empfehle eine Besichtigung immer gern als alternativen Ort mit Wow Faktor. Diese ehemalige Abhörstation als Streetart Galerie gibt es nur einmal auf der Welt. Lasse dir eine Besichtigung also nicht entgehen!

Ich selbst im Laufe der Jahre schon vier Mal dort. Es ist immer wieder spannend die neuen Murals zu entdecken.

Gelände Teufelsberg
Gelände Teufelsberg

Weitere tolle Alternative Touren findest du in meinem Beitrag: 21 alternative Touren in Berlin für Wow Erlebnisse

Erlebe Berlin auf einer geführten Tour mit einem lokaler Straßenkünstler* und lasse dir illegale Graffiti und Wandmalereien in Ost- und West-Berlin zeigen.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Der Teufelsberg Berlin liegt im schönen Grunewald. Dort kannst du auf verschiedenen Wanderwegen bis zum Teufelssee laufen. Wenn du gut zu Fuß bist, könntest du eine Wanderung von 4 Kilometern bis zum Grunewaldturm unternehmen. Von dort hast du ebenfalls eine großartige Aussicht. Dort befindet sich ein Bistro sowie ein großer Biergarten. Von dort kannst du dann einen Bus zur Weiterfahrt nutzen.

Vom Teufelsberg Berlin sind es 3 Kilometer zu Fuß bis zum beeindruckenden Olympiastation* und dem Glockenturm. Nach einer Besichtigung kannst du von dort mit der S- oder auch U-Bahn zurück ins Stadtzentrum fahren.

Teufelsberg
Foto von 2017 Teufelsberg

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 5 Sterne für sehr hilfreich! Nicht so hilfreich? Dann schreibe mir einen Kommentar unter den Beitrag was ich ergänzen sollte!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Gedanken zu „Teufelsberg Berlin: Alternativer Ort in der Hauptstadt“

  1. Pingback: 21 alternative Touren in Berlin für Wow Erlebnisse

  2. Pingback: Berlin Tour Tipp: Die dunkle Seite der Hauptstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

HOLE DIR DIE BESTEN REISETIPPS IN DEIN EMAILFACH!
Zum Newsletter anmelden und das praktische
E-Book für 0,- Euro erhalten.
Fernweh?

Buche Deinen Urlaub noch heute!