El Nido – Inselhopping im Bacuit Archipel

Inselhopping ist von El Nido sehr einfach, so entscheiden wir uns für dieses Fischerdorf auf Palawan. Mit der Airline Cebu Pacific fliegen wir von Cebu nach Puerta Princesa, auf die Insel Palawan. Wir wollen direkt nach El Nido. Diesmal wollen wir keine Zeit in einer größeren Stadt wie schon in Cebu verlieren, so lassen wir in diesem Falle Puerta Princesa einfach aus.

Die Fahrt nach El Nido

Kaum raus aus dem Flughafen von Puerta Princessa erwarten uns schon mehrere Angebote der Minivan-Fahrer. Für 600 PHP pro Person (~ca. 10 Euro) kann es nun nach El Nido gehen. Da alle Fahrer den gleichen Preis anbieten, und wir diesen auch als fair empfinden, versuchen wir erst gar nicht zu handeln. Es dauert nicht lange, da hat unser Fahrer schon genug Backpacker gefunden, die mit ihm mitfahren wollen. Vollgepackt mit Gepäck und 7 Mitreisenden, also insgesamt 9 Personen plus Fahrer, ging die Fahrt nun los. Eine Klimaanlage ist zwar vorhanden, bringt aber nicht gerade viel. Die Straßen sind teils sehr holprig und wir kommen nur langsam voran. Eine Pause an einer Raststätte wird gemacht, so können wir etwas essen und die Beine vertreten. Ja, ich bin zwar klein und habe meist überall Platz, aber in dem Van ist es wirklich eng. Nach insgesamt fünf Stunden Fahrt kommen wir im Dunkeln in El Nido auf einem Parkplatz an. Tricycle-Fahrer warten hier schon auf uns, um uns zu Unterkünften zu fahren, so steigen wir erst mal ein und lassen uns zum „Dorfanfang“ fahren.

Welche Unterkunft sollen wir nehmen?

Wir haben diesmal keine Unterkunft vor gebucht. Wir laufen drauflos, und werden schon bald fündig. Das Inngo Tourist Inn hat noch Zimmer frei, und das auch noch zu einem moderaten Preis von ca. 30 Euro pro Nacht. Wir buchen zunächst zwei Nächte, denn wir wissen noch nicht wie lange wir hier bleiben wollen. Das Zimmer ist in Ordnung, zwar nicht so schön wie das Royal Paradise auf Panglao, aber zum Übernachten reicht es aus.El Nido Strand

der erste Eindruck von El Nido

Nach dem Einchecken schauen wir uns nun das Fischerdorf El Nido an und laufen etwas umher. Das Essensangebot ist hier sehr gut, denn es gibt viele Restaurants und auch Streetfood. Zu dem gibt es hier recht viele Geschäft. El Nido wurde bereits vom Tourismus voll eingenommen. Das Angebot an Touren ist ebenfalls groß, alles da um Geld loszuwerden. Wir fühlen uns hier trotz der vielen Touristen dennoch sehr wohl.El Nido

El Nido – Inselhopping Tour A

Wir buchen uns direkt eine Tagestour für den nächsten Tag. Zur Auswahl gibt es Tour A, B, C oder D. Da wir ja noch keine der umliegenden Inseln kennen, fangen wir klassisch mit Tour A an.

Um 9 Uhr ist Treffpunkt an der Rezeption, wir werden abgeholt und zum Strand gebracht. In unserem Boot sitzen auch schon andere Touristen. Für 1200PHP pro Person (~20Euro) sind fünf Stops zum Schnorcheln inkludiert, ein Mittagessen am Strand, Trinkwasser und ein Schnorchelset. Die ausgewählten fünf Stops ( Seven Command Beach, Small Lagoon, Big Lagoon, Secret Lagoon und Shimizu Island) gefallen uns sehr. Unser Bootskapitän legt seine Route so, dass wir nicht mit zu vielen anderen Booten gleichzeitig an einem Ort sind.El Nido insselhopping Tour

Die Small Lagoon ist unser erster Stop auf dieser Tour. Hier werden Kajaks angeboten um die Lagune zu erkunden, ich bin aber lieber geschwommen. Danach geht es für uns weiter zur Secret Lagoon. Hier mussten wir durch ein ziemlich engen Eingang durch. Korallen gab es hier nur vor dem Eingang zu sehen, in der Lagune selbst nicht. Am Seven Command Beach gibt es sogar eine Bar, so konnten wir einen leckeren Ananas-Shake trinken. Auf der Shimizu Insel wurde für uns das Mittagessen zubereitet. Es gab natürlich Fisch und Hähnchen mit Reis und Obst. Einfach aber doch lecker. Zuviel hatten wir uns eh nicht erwartet.El Nido Inselhopping Am Nachmittag dann die Big Lagoon. Hier waren diesmal tatsächlich keine anderen Boote. Alle Stops haben uns sehr gut gefallen und wir hatten einen tollen Tag beim „Inselhüpfen“. Den Abend verbringen wir in einem Strandrestaurant.

El Nido- Islandhopping Tour C

Da Tour A so schön war, wollten wir nun eine weitere Tour mitmachen. Für unseren zweiten Tag in El Nido entscheiden wir uns für Tour C. Diese Tour beinhaltet Helicopter Insel, Mantiloc Shrine, Secret Beach, Star Beach und Hidden Beach. Wieder ist ein Mittagessen und das Schnorchelset inkludiert im Preis von 1400PHP pro Person. Auch diese Tour ist schön. Ist der Tour A aber doch sehr ähnlich irgendwie.El Nido

Am Abend waren wir in einer Seitenstraße in einem sehr kleinen Straßenrestaurant essen. Für 30 Mminuten saßen wir bei Kerzenschein, da es einen Stromausfall gab. Somit warteten wir eben längen auf unserer Essen, aber auf den Philippinen ist eh alles entspannter, also keine Hast.

El Nido- Tauchausflug

Für unseren dritten Tag in El Nido planten wir einen Tauchausflug. Die Korallen beim Schnorcheln waren ja schon super schön. Nun sind wir auf das Tauchen gespannt. Unsere Open Water Lizenz haben wir in Thailand auf Koh Tao gemacht. Seitdem waren wir nicht sehr oft tauchen. Daher haben wir uns noch eine kurze Einweisung geben lassen- sicher ist sicher. Drei Tauchstops sollten es sein. Bei dem letzten bin ich alleine mit unserem Guide getaucht. Die anderen hatten nun keine Lust mehr und waren schon müde. Beim letzten Stop konnte ich sogar eine Schildkröte sichten. Am zweiten Stop „Paradise“ gab es besonders viele Fische und Korallen zu sehen. Aber alle Stops finde ich toll.El Nido Unterwasser

Wohin als nächstes?

El Nido gefällt uns zwar gut, aber irgendwie wollten wir nun wieder etwas Neues sehen, wenn möglich mit weniger Touristen. So entscheiden wir uns für Port Barton.

Unsere gesamte Reiseroute im Detail findest Du in meinem Beitrag 3 Wochen Philippinen. Meine Beiträge über Panglao und Bohol gibt es auch hier auf Mandys Abenteuerwelt. Du brauchst noch mehr Inspiration? Dann lege ich Dir den Philippinen-Blog von Urs und Rosalyn sehr ans Herz. Schau vorbei!

El Nido Schnorcheltrip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.