Zum Inhalt springen
Startseite » Abenteuer Blog » Krakau: 15 praktische Tipps für einen wunderbaren Städtetrip

Krakau: 15 praktische Tipps für einen wunderbaren Städtetrip

Du planst gerade eine Reise nach Krakau und bist auf der Suche nach ein paar nützlichen Tipps sowie praktischen Informationen? In diesem Beitrag liest Du wann die beste Reisezeit für Krakau ist, wo Du am besten übernachten solltest, aber auch wie Du Geld und Zeit sparst während Deines Aufenthalts sowie noch viele weitere hilfreiche Informationen. 

Krakau Altstadt Tipps
Krakau Altstadt

♥ Ehrlichkeit und Vertrauen sind mir wichtig: In diesem Beitrag verwende ich Affiliate-Links zur Empfehlung von Produkten. Diese sind mit einem Sternchen(*) gekennzeichnet. Solltest Du über einen solchen Link etwas kaufen/buchen, erhalte ich eine mini-kleine Provision ohne Mehrkosten für Dich natürlich. Lieben Dank für Deine Unterstützung. ♥

Tipp 1: Reise am besten im Frühling oder Herbst nach Krakau

Die beliebteste Reisezeit für einen Städtetrip nach Krakau ist von Juni bis August. Die Temperaturen sind recht hoch und so sind die einheimischen und Touristen gleichermaßen draußen unterwegs. Die Sommermonate sind die Hochsaison für Krakau und somit sind auch die Unterkünfte teurer als in anderen Monaten. Die Warteschlangen für die wichtigsten Attraktionen sind ebenfalls länger. Daher vermeide am besten die Sommermonate und reise stattdessen zu einer anderen Jahreszeit von April bis Mai oder September bis Oktober. Die Temperaturen sind mild (obwohl es abends recht kühl sein kann) und die Stadt ist weniger überlaufen. Zudem sind die Übernachtungspreise niedriger und Du musst nicht überall Schlange stehen. Der Dezember ist sehr frostig, aber dafür kannst Du dann ein paar der schönsten Weihnachtsmärkte besuchen.

Wawel
Wawel

Tipp 2: Buche die Unterkunft im Zentrum von Krakau

Die Altstadt von Krakau ist das Herz der Stadt und daher die beste Option für eine Unterkunft. Zudem sind die Unterkünfte im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen durchaus erschwinglich. Schau Dir doch gleich mal das Hotel Stary* oder das Hotel Unicus Palace* an, dies sind beides Top-Hotels im Herzen der Stadt. Wenn Du in der Altstadt übernachtest, hast Du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung. Die Altstadt ist zu den meisten Zeiten sehr gut besucht. Solltest Du also lieber eine Unterkunft in einem weniger überlaufenen Stadtteil suchen, gefällt dir sicher Kazimierz besser. Es ist das schöne jüdische Viertel von Krakau und ist nur etwa 15 Gehminuten von der Krakauer Altstadt entfernt. Die Unterkünfte hier sind preisgünstiger. Ich habe im Pokoje Gościnne Poselska 20* übernachtet und hatte einen sehr angenehmensowie preisgünstigen Aufenthalt.

Fotorechte Booking.com

Tipp 3: Buche Deine Unterkunft und Touren im Voraus

Krakau ist eine recht kleine Stadt, aber sehr beliebt für Städtetrips in Europa. Daher buche Deine Unterkunft am besten weit im Voraus, besonders wenn Du in der Altstadt übernachten möchtest. Auch Tickets sowie Eintrittskarten zu den beliebten Sehenswürdigkeiten solltest du bereits im Voraus reservieren, um lange Wartezeiten vor Ort zu vermeiden. 

Salzbergwerk Wieliczka sowie Schindlers Fabrik haben an den meisten Tagen eine lange Warteschlange. Gut zu wissen, eine Besichtigung von Auschwitz ist ohne eine Voranmeldung nicht möglich. Finde hier ein paar Empfehlungen für gute Touren: 

Das Königsschloss Wawel, Heimat der polnischen Könige und Königinnen von Polen ist die bedeutendste Attraktion in Krakau. Von außen ist die Besichtigung kostenlos. Möchtest Du aber die beeindruckende Kunstsammlung des Schlosses besichtigen oder die prächtigen königlichen Gemächer besichtigen, solltest Du die Eintrittskarten im Voraus kaufen. Der Zutritt zu den Räumlichkeiten im Schloss ist streng zeitlich begrenzt. 

Tipp 4: Spare Geld mit der Krakau Karte (Krakow Card)

Wenn Du viele der interessanten Sehenswürdigkeiten von Krakau besichtigen möchtest, lohnt sich Krakow Card*. Diese Karte beinhaltet den Eintritt zu mehr als 40 Attraktionen und Museen sowie die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. einge der Attraktionen die in der Krakow Card enthalten sind:Oskar Schindlers Fabrik, Hauptmarkt, Underground Museum, Apotheke „Under Eagle“, Rathausturm, die Alte Synagoge, die Stadtmauer, das ehemalige Gestapo-Hauptquartier in der Pomorska Straße, das Nationalmuseum und viele weitere Tipps für Krakau.

Diese Karte lohnt sich allerdings nur, wenn Du 2 oder 3 Tage direkt in Krakau geplant hast, ohne Ausflüge in die nähere Umgebung.

Tipp 5: Vorsicht beim Geld tauschen

Polen gehört zwar zur EU, ist aber kein Mitglieder Eurozone und akzeptiert daher keine Euro. Die polnische Landeswährung ist Zloty und wird oft mit PLN abgekürzt. 

Gut zu wissen: 1 Zloty besteht aus 100 Groszy (dem Äquivalent von Cents).

In ganz Krakau gibt es viele Wechselstuben (Kantor), allerdings können die Wechselkurse sehr unterschiedlich sein. Die schlechtesten Kurse werden meistens im Stadtzentrum angeboten.  Es lohnt sich vor dem Umtausch von Bargeld die Kurse in den verschiedenen Wechselstuben zu vergleichen oder einfach Bargeld von einem Geldautomaten abheben.

Das Geld abheben ist in der Regel die günstigste Variante, wobei eine größere Abhebung besser ist als mehrere kleinere Abhebungen. Alle gängigen Debit- und Kreditkarten werden in Krakau weitgehend akzeptiert, allerdings ist eine VISA- oder MasterCard mit Chip und vierstelliger Geheimzahl die beste Option. Einige Banken berechnen eine kleine Gebühr, andere gar keine Gebühren. Am besten informierst du dich vorab bei Deiner Bank über die Gebühren für ausländische Transaktionen.

Salzbergwerk Wieliczka Krakau Tipps
Salzbergwerk Wieliczka

Tipp 6: Wähle die lokale Währung beim Geld abheben

Wenn Du Geld von einem Geldautomaten abhebst oder Einkäufe bezahlst, musst Du die Währung für die Transaktion wählen. Wähle immer die lokale Währung (in Krakau also den polnischen Zloty) und lasse Deine Bank den Umtausch vornehmen. Solltest Du den vorgeschlagenen Wechselkurs akzeptieren, kann dies zwischen 3 und 15% mehr kosten. Diese beiden Tipps (5 und 6) gelten übrigens nicht nur für Krakau, sondern für alle Auslandsreisen 🙂

Tipp 7: Erkunde Krakau am besten zu Fuß

Krakau ist eine recht kompakte Stadt, sodass Du die meisten Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen kannst. Dies spart natürlich etwas Geld und zudem wirst Du ein besseres Gefühl für die Stadt bekommen. Erkunde also Krakau am besten zu Fuß! Das Stadtzentrum besteht aus der Altstadt und dem Wawel-Hügel, auf dem sich das historische Wawel-Schloss befindet. Die Weichsel begrenzt die Stadt auf der einen Seiten und auf der anderen Seite mit dem Planty Park.

In Krakau werden auch sehr gute geführte Rundgänge angeboten. Dies lohnt sich besonders am ersten Tag in Krakau, um von dem lokalen Guide ein paar tolle Tipps und Empfehlungen für die anderen Tage zu erhalten.

Marktplatz
Marktplatz

Pro-Tipp: Trage unbedingt bequeme Schuhe. Die Straßen in Krakau sind überwiegend gepflastert. Zudem haben viele Hotels, Restaurants und andere Gebäude keine Fahrstühle. 

Tipp 8: Kaufe unbedingt ein Ticket für öffentliche Verkehrsmittel 

Das Bus- und Straßenbahnsystem in Krakau ist günstig und effizient und kann eine gute Möglichkeit sein, wenn die Füße nicht mehr wollen. In den die Hauptverkehrszeiten (7 bis 9 Uhr und 15 bis 17 Uhr) sind die Verkehrsmittel jedoch sehr langsam unterwegs. Kaufe die Fahrkarten unbedingt bevor Du einsteigst. An den Bus-und Straßenbahnhaltestellen stehen Fahrscheinautomaten.  Es gibt viele Fahrkartenkontrolleure auf den Strecken, und leider müssen Touristen oft hohe Geldstrafen zahlen, weil sie nicht wissen, was sie tun müssen. Um ein Bußgeld zu vermeiden,kaufe den Fahrschein immer  im Voraus und entwerte diesen im Verkehrsmittel. Dazu muss die Fahrkarte in das Entwertungsgerät eingesteckt werden. . Dies muss natürlich nur einmal gemacht werden, je nach Gültigkeit des Fahrschein können diese für mehrere Fahrten verwendet werden.  

Pro Tipp: Mit der Krakow Card kannst Du mit Bussen und Straßenbahnen fahren, ohne Dich um die Fahrkarten kümmern zu müssen.

Für die Planung der Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Polen ist die App Jakdojade sehr hilfreich. 

Tipp 9: Buche Transfers statt Taxis

Vom Flughafen zur Altstadt empfiehlt es sich einen Flughafentransfer* zu buchen statt ein Taxi vor Ort zu nehmen. Nicht selten nutzen Taxifahrer die Unwissenheit von Touristen aus und berechnen höhere Preise als üblich. Alterantiven zu Taxis ist auch zum Beispiel UBER. 

Schindlers Fabrik
Schindlers Fabrik

Tipp 10: Miete kein Auto

Ein Mietauto gibt Dir zwar mehr Freiheit bei der Fortbewegung, jedoch kann ich dies für einen Besuch in Krakau nicht empfehlen. Parkplätze sind schwer zu finden und zudem kostenintensiv. Der Verkehr sowie einige der Verkehrsregeln der Straße können sehr verwirrend sein, vor allem in Bezug auf die Fahrzonen, die selbst für die Einheimischen schwer zu verstehen sind.

Die beliebtesten Tagesausflüge nach Auschwitz sowie Wieliczka lassen sich leicht mit Touren oder privaten Fahrern unternehmen.

Tipp 11: Erlebe die Polnische Küche 

In Krakau wirst Du an jeder Ecke traditionelle Gerichte finden. Probiere unbedingt die Pierogies. Dies sind kleine Teigtaschen, die mit einer Vielzahl von Zutaten gefüllt und entweder gebacken oder gebraten werden. Weitere traditionelle Gerichte sind  Zurek, eine saure Roggensuppe sowie die klassische Borschtsch, eine Suppe aus Roter Bete.

polnische süßspeise
polnische Süßspeise

Das kulinarische Angebot in Krakau geht weit über die traditionelle Küche hinaus. Die Vielfalt und auch Qualität der Speisen ist herausragend. Zudem sind die Preise recht erschwinglich. 

Pro-Tipp: Wähle keines der Restaurants direkt am Marktplatz, sondern lieber eines der Restaurants abseits des Hauptplatzes von Krakau. Diese sind oft billiger und auch die Qualität des Essens ist oft besser. Viele schöne Restaurants und Cafés liegen fast versteckt in den Innenhöfen der Gebäude. Verlasse einfach mal die ausgetretenen Pfade.

Du bist nicht ganz so mutig? Macht nichts! Dann buche doch einfach eine kulinarische Tour* um die besten Orte und Speisen mit einem einheimischen Guide zu erkunden. 

Tipp 12: Halte Dich an diese Trinkgeldregelung

In den Restaurants in Polen ist es üblich etwa 10% Trinkgeld zu geben, wenn Du mit dem Service zufrieden bist. Wenn der Service ausgezeichnet ist, kannst Du auch etwas mehr Trinkgeld geben. Bei Kreditkartenzahlung, gebe am besten das Trinkgeld in bar. Wenn Du bar zahlst, sage entweder gleich auf welche Summe Du aufrunden möchtest oder warte das Wechselgeld ab, um das Trinkgeld danach liegen zu lassen.

In Cafés oder Bars ist es nicht üblich, Trinkgeld zu geben. Dennoch kannst Du die Rechnung aufrunden. Dies gilt auch für Taxirechnungen. 

Auch bei Touren ist es üblich dem Tourguide etwa 10 bis 15 % zu geben, allerdings nur, wenn Du auch zufrieden mit der Tour bist. Vom Hotelpersonal oder anderen ähnlichen Diensten wird kein Trinkgeld erwartet.

Lese auch: Krakau Sehenswürdigkeiten – 3 Tage Städetetrip [inkl. Tipps für Regen]

Tipp 13: Trinke keinen Alkohol in der Öffentlichkeit

In Polen ist das Trinken von Alkohol an öffentlichen Plätzen wie Parks verboten. Dies gilt auch für Feiern wie Silvester oder ähnliches. Da gibt es keine Ausnahmen. Cafés sowie Restaurantterrassen im Freien sind natürlich in Ordnung, da sie eine Lizenz für den Ausschank haben. ccecffIn Polen ist das Trinken von Alkohol an öffentlichen Plätzen wie Parks verboten. Dies gilt auch für Feiern wie Silvester oder ähnliches. Da gibt es keine Ausnahmen. Cafés sowie Restaurantterrassen im Freien sind natürlich in Ordnung, da sie eine Lizenz für den Ausschank haben. 

Tipp 14: Kenne die Toilettensymbole

Einige Toiletten zeigen Symbole an den Türen anstelle von Wörtern, was verwirrend sein kann. Eine Toilette mit einem Dreieck ist für Männer und eine Toilette mit einem Kreis ist für Frauen.

Tipp 15: Lerne ein wenig polnisch.

Die Landessprache ist polnisch. Natürlich sprechen viele mittlerweile auch englisch oder auch ein wenig deutsch. Dennoch síst es höflicher zumindest ein paar Floskeln auf polnisch zu kennen:

Dzień dobry (dschjen dobry)Guten Tag
Dobry wieczór (dobry wietschur)Guten Abend
Do widzenia (do widsenja)Auf Wiedersehen
Dobranoc (dobranoz)Gute Nacht
Cześć! (tscheschtsch)Hallo!
Przepraszam (pschäprascham)Entschuldigung
Beispielwörter zum Lernen

Schau doch mal bei Babble*, dort gibt es auch noch viele weitere Sprachen zum Lernen. So bist du immer auf Reisen sprachlich gut vorbereitet.

Tipp 16: Bringe eine wiederverwendbare Trinkflasche mit

Das Leitungswasser in Krakau ist trinkbar, so brauchst du kein Wasser in Flaschen kaufen und kannst Deine Flasche jederzeit am Wasserhahn auffüllen. Dies spart nicht nur Geld, sondern ist auch besser für unsere Umwelt 🙂

Dies sind also meine besten Tipps und Tricks für einen Besuch in Krakau, ich hoffe diese Informationen helfen Dir einen wunderbaren Aufenthalt in Krakau zu erleben. Du hast noch Fragen oder gar einen weiteren tollen Tipp? Schreibe mir unbedingt einen Kommentar unter diesen Beitrag!

Ein Gedanke zu „Krakau: 15 praktische Tipps für einen wunderbaren Städtetrip“

  1. Pingback: Krakau Sehenswürdigkeiten - 3 Tage Städetetrip [inkl. Tipps für Regen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Alle Texte und Fotos sind geschützt.