Watarrka National Park – Wandern am Kings Canyon

Im rotem Zentrum von Australien gibt es eine riesige Sandsteinschlucht die mit farbenprächtigen Felswänden beeindruckt, der Kings Canyon. Heute nehme ich Dich mit in den Watarrka National Park. Wir wandern am Kings Canyon und genießen die malerische Landschaft mit felsigen Kuppeln, Felslöchern und bis zu 260 Meter tiefe Schluchten. Kings CanyonFreue Dich auf atemberaubende Aussichten über das Sandsteinplateau und den Garten Eden mit seinem Wasserloch am Canyonboden.

Wir sind unterwegs im Outback

Eine Woche haben wir für das Herz Australiens eingeplant. Nachdem wir unseren Camper van in Alice Springs abgeholt haben, ging es zunächst zum Uluru-Kata Tjuta-National Park dem Wahrzeichen von Australien (lese meinen Gastbeitrag auf australien-guide.com). Uluru

Von unserem Nachtplatz kurz hinter Yulara sind es fast 300 Kilometer bis zum Kings Canyon. Daher stehen wir schon um 6 Uhr auf und machen uns direkt auf dem Weg. Wir folgen dem Lasseter Highway für circa 130 Kilometer und biegen dann auf die Luritja Road, die uns nach weiteren 165 Kilometern direkt zum Kings Canyon Walk bringt. Auf dem Parkplatz ist schon reges Treiben, es ist ja auch schon 9.30Uhr. Es ist Ende September und das Wetter ist auf unserer Seite. Heute ist es leicht bewölkt mit wenig Sonne, also ein guter Tag zum Wandern. An heißen Tagen (über 36 Grad) wird der Wanderweg nach 9 Uhr gesperrt. Auf dem kostenlosen Parkplatz gibt es eine Trinkwasserquelle. Wir füllen hier nochmal unsere Wasserflaschen für die Wanderung auf.Kings Canyon

der steile Aufstieg

Der 6 Kilometer lange Rundweg Kings Canyon Rim Walk beginnt direkt mit einer sportlichen Herausforderung. Der steile Aufstieg ist sehr anstrengend, aber zu bewältigen. Schließlich sind wir nach ungefähr 1000 Steinstufen in 10 Minuten oben. Somit ist der schwerste Teil der Wanderung schon geschafft. Der Rundweg ist sehr gut ausgeschildert und markiert. Gleich hier oben bietet sich uns schon eine fantastische Aussicht. Kings CanyonImmer wieder bietet sich die Gelegenheit für eine kurze Pause und um die Aussicht über die Sandsteinschlucht zu genießen. Es gibt hier keine Zäune, daher bleiben wir lieber auf dem markierten Weg und gehen nicht zu nahe an den Abgrund heran.

Garten Eden

Auf ungefähr halber Strecke führt eine Holztreppe hinunter in die Schlucht. Schnell wird klar, warum diese Stelle Garten Eden genannt wird. Hier ist es schattig, viele Pflanzen wachsen hier unten am Wasserloch. Auch hier pausieren wir wieder, schließlich haben wir den ganzen Tag Zeit und haben keinen Zeitdruck. So haben wir trotz der vielen Wanderer immer wieder Aussichtspunkte und auch den Garten Eden für uns alleine. Da die Hitze heute doch erträglich ist, verzichten wir auf ein Bad im Wasserloch.

auf dem Gipfel

Auf der anderen Seite nehmen wir die Holztreppe nach oben und erreichen schon bald den höchsten Punkt des Kings Canyon. Wieder raubt uns die Aussicht fast den Atem. Der Kings Canyon erinnert mich stark an den Grand Canyon in den Vereinigten Staaten, nicht so riesig wie dieser aber dennoch sehr beeindruckend. Weiter geht der Rundweg bis wir schließlich durch ein ausgetrocknetes Flussbett wieder am Parkplatz ankommen.

Worte können den Kings Canyon nicht beschreiben

Der Kings Canyon Rim Walk besticht durch die vielen Lookouts um die Aussicht über die Schlucht und Sandsteinfelsen zu bewundern. Worte können dieses Erlebnis gar nicht gerecht werden. Auch die Fotos zeigen nur einen Bruchstück. Ich hoffe, Dir hat diese virtuelle Wanderung dennoch gefallen und wer weiß, vielleicht hast Du nun Lust zum Kings Canyon im rotem Zentrum von Australien zu fahren um ihn “live” zu erleben.

Ein schöner Tag im Outback endet

Unser Tag endet zufrieden auf der Kings Creek Stadion beim Campen. Hier laden wir unser Batterien von unserem Camper auf, während wir uns die Rinder und Kamel auf der Farm ansehen und auf dem großen Gelände umherlaufen.

Weiter geht es morgen zurück nach Alice Springs, um dann von dort zum West MacDonnell National Park zu gelangen. Es gibt eine unbefestigte Straße (Red Centre Way) vom Kings Canyon bis zum West MacDonnell National Park, jedoch haben wir keine 4W-Auto, daher ist ein Befahren definitiv nicht zu empfehlen. Solltest du mit einem 4W-Auto den Red Center Way nehmen wollen, benötigst Du eine Erlaubnis. Die kannst Du an der Tankstelle Kings Canyon Resort, Hermannsburg oder am Glen Helen Resort erwerben.

Hast Du nun auch Lust auf das australische Outback? Oder warst Du schon da? Dann teile gern in den Kommentaren Deine Erfahrung!

Auch ein eindrucksvoller NP mit tollen Wanderrouten: Karijini Nationalpark in West Australien.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.