Mandys Abenteuerwelt

Westaustralien erleben im Karijini Nationalpark

Im größten Bundesstaat Australiens liegt der Karijini Nationalpark. Dies war nun unser nächstes Ziel, nachdem wir die Westküste erkundet hatten mit wundervollen Stränden und außergewöhnlichen Landschaften. Von Exmouth ging es landeinwärts nach Tom Price. Die Strecke ist über 500km lang bei überwiegend gerader Straße. Es gibt auf dem Weg lediglich nur ein Roadhouse nach 4ookm mit Tankstelle (Nanutarra).Nanutarra Road

toller Rastplatz vor Tom Price

Auf einem Rastplatz auf der Nanutarra Road ca. 200km vor Tom Price haben wir uns entschlossen zu übernachten, denn in der Dunkelheit zu fahren ist in Australien keine gute Idee. Der Rastplatz war auf einem Hügel gelegen und hatte eine tolle Aussicht über die Landschaft. Vor uns waren schon zwei Vans da, später folgten noch einige andere, dennoch hatten wir keine direkten Nachbarn und konnten so die Stille der Nacht genießen.Nanutarra Road

Nun aber auf nach Tom Price!

Nach der früh-morgendlichen Fahrt von 220km sind wir endlich in Tom Price angekommen. Die Pilbarra Region ist ja hauptsächlich für die umliegenden Minen bekannt. Daher haben wir uns für den nächsten Tag eine Rio Tinto Minentour gebucht. So konnten wir einen Einblick in die Minenindustrie gewinnen. Den Rest des Tages haben wir aber im Karijini Nationalpark verbracht.Karijini Nationalpark

Buschcampen im Karijini Nationalpark

Von Tom Price bis zum Campingplatz im Park sind es weitere 120km. Der Weg lohnt sich aber allemal. Dales Camp Ground ist ein typischer Buschcampingplatz und von hier aus konnten wir zu den Fortescue Wasserfällen dann laufen. Karijini NationalparkErkundung und Wanderung im Karijini Nationalpark

Vom Parkplatz aus sind es in etwa 800m bis zu den Fortescue Wasserfällen. Stufen und ein recht enger Weg führen dorthin. Der kleine See wird permanent mit frischem Wasser durch den Wasserfall aufgefüllt und ist daher zum Schwimmen geeignet. Klar, dass wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Nach einem erfrischendem Bad entschieden wir uns für den 2km langen Wanderweg „Dales Gorge“ durch und entlang am Flussbett zum Circular Pool. Karijini NationalparkÜber Bäume, Busch und Steine wanderten wir für fast 1,5 Stunden und trafen nur sehr wenige andere Wanderer. Insgesamt ein sehr empfehlenswerter Wanderweg mit einer vielseitigen und außergewöhnlichen Landschaft. Ich denke, Bilder sagen hier mehr als Worte.Rio Tinto Minentour

Rio Tinto Tour

Zeitig machten wir uns auf dem Weg zu unserer gebuchten Tour in Tom Price. Punkt 10 Uhr ging es dann eingekleidet mit Helmen und Schutzbrillen in einem Bus zur Mine Rio Tinto. In dieser Gegend wird hauptsächlich Eisen abgebaut. Rio Tinto MinentourSeit 1966 wird diese Mine betrieben und erwirtschaftet in etwas 28 Millionen Tonnen Eisen pro Jahr. Somit ist diese Mine eine der größten der Welt. Die Tour zeigt den Werkstattbereich, die Hauptgrube, Schaufeln, Bohrer, Zerkleinerungs-und Siebanlagen sowie die Zugverladung. In einem klimatisierten Bus wird man umhergefahren, begleitet von qualifizierten Erklärungen und Kommentaren des Tourleiters. An einer Plattform konnten wir dann aussteigen, daher ist es wichtig festes Schuhwerk zu tragen. Rio Tinto MinentourDie gesamte Tour dauert in etwa eineinhalb Stunden und kostet $33AUS pro Person (Stand 2017). Die Tour kann im Besucherzentrum in Tom Price gebucht werden, aber auch telefonisch (08) 9188 5488.

Mount Bruce erklimmen

Im Karijini Nationalpark befindet sich der zweithöchste Berg von West Australien: Mount Bruce (Punurrunha). Mount BruceEs sind herausfordernde 9km hin-und zurück, wenn man die Spitze erreichen möchte. Laut der Infotafel sollte man hier etwas 6 Stunden einplanen. Als wir dort ankamen war es bereits 14Uhr, daher waren wir uns nicht sicher ob wir es bis oben rechtzeitig schaffen und auch vor Einbruch der Dunkelheit wieder unten sein würden. Dennoch liefen wir mit viel Wasser im Rucksack erst mal los. Anfänglich war der Weg recht einfach, später wurde es herausfordernder. Wir mussten über Steine klettern und auch einmal in schwindelerregende Höhe um einen Stein herum laufen, zum Festhalten gab es nur eine  Kette. Später ging es sehr steil durch weiteres Buschgelände. Mount BruceDa wir die Spitze schon sehen konnten, wollten wir nun nicht mehr umkehren ohne oben gewesen zu sein.

On Top of the World

Überglücklich haben wir es geschafft und wurden mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Mount BruceLeider konnten wir uns nicht allzu lange oben aufhalten, denn nun stand ja noch der Rückweg an. Runter ging es tatsächlich leichter und wir schafften es rechtzeitig vor der Dunkelheit nach unten. Für diese Wanderung ist definitiv ein gewisses Level an Fitness erforderlich. Mount Bruce

Abschied vom Karijini Nationalpark

Am nächsten Tag sollte es nach Port Hedland gehen, daher sind wir schon mal in die Richtung gefahren und haben uns einen Rastplatz am GreatNorthern Highway gesucht für die Nacht.Port Hedland

Na, hast Du nun auch Lust die Pilbarra Region West Australiens zu erkunden? Hier findest Du Karten zum downloaden für Deine Planung. Karijini National Park ist definitiv ein Highlight in West Australien. Warst Du eventuell auch schon da und magst mir davon berichten? Ich freue mich auf Dein Kommentar!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: