Aveiro – die bunte und authentische Stadt in Portugal

Auf meiner Rundreise durch Portugal habe ich spontan Aveiro für einen Tagesausflug eingeplant. Die vielen Kanäle und bunten Boote (Moliceiro) haben dieser Stadt schließlich den Beinamen „Venedig von Portugal“eingebracht. Das hat mich doch sehr neugierig gemacht. Unter diesem Aspekt enttäuscht Aveiro jedoch. Dafür habe ich aber eine sehr authentische und bunte Stadt kennengelernt. Mit den pastellfarbenen Jugendstilhäusern, traditionellen Passagen und farbenfrohen Booten ist Aveiro somit ein sehr reizvolles Reiseziel in Portugal. Die Architektur der Gebäude, die Farben und Fliesendekorationen bringen mich zum Staunen. Somit erlebe ich einen unvergesslichen Tag in dieser bunten Stadt.

Aveiro Kanal
bunte Häuser am Kanal

 Aveiro liegt nur 68km von Porto südlich. Durch das gut ausgebaute Zugverkehrsnetz bietet es sich dadurch an, Aveiro als Tagesausflug von Porto zu unternehmen.

Was gibt es in Aveiro zu sehen?

Mosteiro de Jesus – Kloster mit Museum (religiöse Kunst)

Das größte Monument in Aveiro ist wohl das aus dem 15.Jahrhundert stammende Kloster. Das Kirchenschiff und die Abtei der Kirche beeindrucken schließlich mit erstaunlichen Bodenfliesen und vergoldeten Holzschnitzereien.

Museo de Aveiro

Das Klostergebäude ist seit 2011 ein Museum und stellt eine beeindruckende Auswahl an religiöser Kunst aus. Unter anderem gibt es hier Renaissance Gemälde, Steinmetzarbeiten, glasierte Fliesen, Schmuck, Möbel und sogar Gewänder.

Aveiro Museum
Aveiro Museum

Die Kanäle von Aveiro und Moliceiro Boote

Von der Lagune aus führen Kanäle durch Aveiro. Diese verleihen der Stadt schließlich den typischen Charakter. Mit den bunt bemalten Booten werden hier verschiedene Touren auf den Kanälen angeboten. Ursprünglich wurden die Boote zur Ernte von Algen in der Lagune verwendet. Mit der Einführung von modernen Düngemitteln endete diese Tradition jedoch. Schließlich wurde die alte Bootbautechnik wiederbelebt um eine Flotte touristischer Schiffe herzustellen. Die bunten Bilder am Bug und Heck zeigen traditionelle Szenen rund um Aveiro.

 Rossio Stadtteil

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kehrten Emigranten, die in Brasilien ein Vermögen gemacht hatten, nach Aveiro zurück. Sie bauten sich schließlich stilvolle Häuser im Jugendstil. Ein elegantes Gebäude mit schönen schmiedeeisernen Toren und Balkonen ist das Casa do Major Pessoa. Heute befindet sich dort das Jugendstilmuseum. Die Casa dos Ovos Moles liegt am Wasser auf der Rua João Mendonça 24 und 25 mit ihren kleinen dekorativen Balkonen und einem Giebel mit einem gekrümmten Fenster an der Spitze. In der gleichen Straße befindet sich auch noch das Gebäude Cooperativa Agrícola 5, 6 und 7, in dem sogar fabelhafte Fliesenarbeiten mit folorischen Mustern zu sehen sind.

An der Küste gelegen, war Aveiro ein kleines Fischerdorf umgeben von der Ria Lagune. Über die Jahrhunderte entwickelte sich das Dorf schließlich in einen wichtigen Fischerhafen und ist heute eine trendige Stadt im Norden Portugals.

Zugstation

Wer mit dem Zug in Aveiro ankommt, kann direkt einen Teil der Geschichte des 20. Jahrhunderts begutachten. Der alte Bahnhofsterminal wurde erst 1916 fertiggestellt und steht gegenüber dem neuen Terminal. Die Besonderheit sind hier jedoch die Fliesen. Sie wurden in der Fabricá da Fonte Nova hergestellt und zeigen traditionelle Szenen aus der Region.

Sé Kathedrale (Igreja de São Domingos)

Die Hauptkathedrale ist ein majestätisches Nationaldenkmal. Das im frühen 15. Jahrhundert erbaute Gebäude besteht aus einer schlichten Kalksteinaußenfassade. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Kirche jedoch weit gehenst barockisiert. Die Bedeutung der Religion in Portugal wird hier sehr deutlich. Kunstvolle Schnitzereien und Statuen zieren das Innere. Diese Kathedrale liegt direkt neben dem Aveiro Museum an der Rua Batalhao Cacadores. Der Eintritt ist sogar kostenfrei.

Hauptkathedrale in Aveiro
Hauptkathedrale in Aveiro

Fischmarkt – Mercado do Peixe

Hier kommt der Fisch direkt aus dem Atlantik in die Markthalle. Frischer geht es nun wirklich nicht. Über der Markthalle befindet sich auf der 1.Etage ein Fischrestaurant. Gibt es schließlich einen besseren Ort die regionalen Fischspezialitäten zu probieren?

Fischmarkthalle mit Restaurant Aveiro
Fischmarkthalle mit Restaurant

Forum- charmantes Einkaufscenter

Direkt am Kanal gelegen, ist dies kein gewöhnliches Einkaufscenter. Denn über einen langen zentralen Fußweg liegen auf zwei Etagen im klassischen Design Galerien. Natürlich sind hier alle großen Marken mit einem Shop vertreten, aber auch Geschäfte des täglichen Bedarfs sind hier zu finden.

 Tipp: In Aveiro stehen sogar kostenfreie Fahrräder zur Verfügung. Mit diesen sogenannten BUGA-Fahrräder kannst du einfach das Stadtzentrum erkunden, aber auch zu den Lagunen fahren.

Statuen an der Brücke Estatuas de Pontes

Vier Statuen zieren die Brücke am Humberto Delgado Platz und erinnern an traditionelle Persönlichkeiten der Region, namentlich die Marnoto und Salineira. Sie entwickelten schließlich die Aktivitäten in den Salzpfannen, die mit der Herstellung und dem Transport von Salz verbunden waren.

Costa Nova

Dieses charmante Dorf liegt auf einer langen Halbinsel. Auf der einen Seite befindet sich die Lagune und auf der anderen Seite liegt der Atlantik. Für Touristen interessant wurde dieses Fischerdorf auf Grund der gestreiften Häuser. Diese sind wirklich sehr hübsch anzusehen. Aber auch der lange Strand lohnt einen Besuch.

Warum Du nach Aveiro musst!

.Kultur, Architektur und auch kulinarisch überzeugt Aveiro. Daher sollte diese charmante Küstenstadt auf keiner Portugal Rundreise fehlen. Die leuchtenen Farben sind einfach malerisch und schöne Erinnerungsfotos sind somit garantiert.

Eine Speziaßlität aus Aveiro: Ovos Moles
Eine Speziaßlität aus Aveiro: Ovos Moles – süße Köstlichkeit

Wann geht es für Dich endlich nach Aveiro?

4 Kommentare

  1. Liebe Mandy,

    oh wie schön, da bekommt man ja richtig Sehnsucht nach Sommer und Meer. Das ist echt was Besonderes mit den vielen bunten Farben, vor allem die gestreiften Häuschen haben es mir angetan, sowas habe ich echt noch nicht gesehen! Und besonders praktisch, dass es nicht weit von Porto ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.