Portugal Reiseroute – in 3 Wochen von Norden nach Süden

  • 11 min read

Last Updated on 7. Juni 2020 by Mandy Mill

Meine Portugal Reiseroute hat sich beim Fahren mit dem Campervan ganz spontan ergeben. Ich habe vorab keine Pläne geschmiedet und habe tatsächlich von einem Tag zum nächsten gelebt. Hätte ich vielleicht doch vorab etwas recherchieren sollen? Ja vielleicht, aber so konnte ich Portugal ganz für mich entdecken und tatsächlich ist so eine abwechslungsreiche Tour entstanden. Genau das wollte ich, mich einfach treiben lassen und Portugal entdecken.

Rundreise Portugal - Ferragudo
Blick auf Ferragudo

die perfekte Portugal Reiseroute in 3 Wochen

Ist es eine perfekte Reiseroute geworden? Für mich auf jeden Fall, obwohl ich nur einen Tag in Porto verbracht habe und so gar nicht in Lissabon gewesen bin. In Lissabon und Sintra war ich bereits im letzten Jahr für ein paar Tage, daher habe ich diesen Roadtrip genutzt um weitere Ecken des schönen Portugals kennenzulernen. Für Lissabon und Umgebung musst Du ungefähr vier Tage einplanen (mehr natürlich für ein intensiveren Besuch). Von Porto habe ich mir erst einmal nur einen ersten Eindruck gemacht und kann jederzeit für einen reinen Städtetrip noch einmal hin (werde ich auf jeden Fall tun!).

Praia do Beliche Portugal
Praia do Beliche

Mein Portugal-Abenteuer beginnt in Braganca, da ich vorab noch eine Woche in Nordspanien unterwegs gewesen bin (auch sehr zu empfehlen). Nach und nach werde ich zu den einzelnen Regionen und Städten weitere Beiträge verfassen und verlinken, so kannst Du dann besser entscheiden ob Du dort auch einen Stop einlegen möchtest oder eben nicht. Natürlich kannst Du mich für Fragen jeder Zeit anschreiben.

meine Portugal Reiseroute in 3 Wochen im Detail

Hier ist nun meine Portugal Reiseroute für Dich als Inspiration und Planungshilfe:

Tag 1 – Braganca

Nur 25 km von der spanischen Grenze entfernt liegt die kleine mittelalterliche Stadt Braganca. Die Stadtmauer und die Burg sind noch gut erhalten und stammen noch aus dem 11. Jahrhundert. Der Ort ist nicht mit Touristen überlaufen, daher ein idyllischer Start meiner Reise durch Portugal.

Burg von Braganca
Burg von Braganca

Tag 2 – Miranda do Douro & Freixo de Espada à Cinta

Miranda do Douro liegt ebenfalls in der Region Braganca im nord-östlichen Portugal. Der kürzeste Weg von Braganca jedoch führt noch einmal durch das angrenzende Spanien und liegt oberhalb des Flusses Douro. Die Ruinen der Burg sind hier sehenswert, sowie der alte Stadtkern. Ich bekomme hier einen guten Eindruck einer typisch-portugiesischen Kleinstadt. Am Nachmittag sehen wir uns noch Freixo de Espada à Cinta an, ebenfalls eine untouristische Kleinstadt im Norden von Portugal.

Tag 3 – Fahrt durch Douro-Region & Lamego

Das Portwein-Anbaugebiet liegt rund um den Fluss Douro. Die Terassenweinberge befinden sich hier am steilen Flussufer und sind wirklich idyllisch. Die Stadt Lamego überrascht mit einem gut-erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Der Schrein der Nossa Senhora dos Remedios hat mir hier besonders gut gefallen. Zur Wallfahrtskapelle führt eine Doppeltreppe mit 613 Stufen und ermöglicht einen wundervollen Ausblick über Lamego.

Douro Region - 3 Wochen Portugal
Weinberge in der Douro Region

Tag 4 – Mateuspalast in Vila Real & Guimaraes

In Vila Real ist der Mateuspalast ein absolutes Highlight. Eine geführte Tour lohnt sich. Guimaraes ist der Geburtsort von Portugal, daher solltest Du einen Stop hier unbedingt auf Deiner Portugal Rundreise einplanen. Traditionelle Häuser, gotische Bauten und enge Gassen mit Kopfsteinpflaster prägen das Stadtbild.

Tag 5 – Braga & Viano do Castelo – Strand

Das Kloster Bom Jesus do Monte liegt etwas abgelegen vom Stadtzentrums Bragas, daher sind wir zunächst dort hin. Die Innenstadt wirkt im Vergleich zu den vorher gesehenen Städtchen etwas moderner und weitläufiger. Den Abend sind wir noch nach Viana do Castelo gefahren, endlich Strand und Meer und das auch noch für uns alleine!

Strand bei Vinho do Castelo - Portugal rundreise
Strand bei Vinho do Castelo

Tag 6 – Viana do Castelo & Ankunft im Peneda-Geres Nationalpark

Den Vormittag über haben wir uns das charmante Viana do Castelo angesehen. Nach dem Mittagessen geht die Fahrt zum Peneda-Geres Nationalpark. Sinnvoller wäre die Rundreise, nach Braga zum Nationalpark zu fahren und dann erst nach Viana do Castelo. Geres ist ein guter Ausgangspunkt für den portugiesischen Nationalpark.

Tag 7 – wandern im Peneda-Geres Nationalpark

Eine anstrengende sechs-stündige Wanderung prägt diesen Tag. Der einzige Natinoalpark Portugals ist absolut sehenswert und hält eine abwechslungsreiche Landschaft und spannende Wanderwege bereit.

Penedaa Geres Nationalpark- 3 Wochen Portugal
Wanderweg im Peneda Geres Nationalpark

Tag 8 – Porto

Ein Tag in Porto reicht natürlich nicht aus diese interessante Stadt in Nordportugal komplett zu erkunden. Ich habe mir hier einen ersten Eindruck gemacht und bin etwas in den Straßen von Porto flaniert. Porto ist nun fest für ein Städtetrip-Wochenende eingeplant.

Tag 9 – Aveiro & Nova Costa

Das „portugiesische Venedig“ beeindruckt mit bunten Gondeln auf den Kanälen. Die pastellfarbenen Gebäude verleihen dieser Stadt eine entspannte Atmosphäre. In Aveiro hat es mir besonders gut gefallen. Den Abend verbringen wir am Costa Nova Strand. Wieder ein traumhafter Strand mit feinem Sand.

Aveiro
bunte Häuser in Aveiro

Tag 10 – Coimbra

Am Fluss Mondego liegt Coimbra die Universitätsstadt von Portugal. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Coimbra ist wohl die Bibliothek Joanina. Wahrhaftig ist die Bibliothek beeindruckend. Aber auch die Innenstadt ist sehenswert. Ich habe den Tag in Coimbra sehr genossen und kann einen Besuch nur empfehlen.

>>> Lese auch: die besten Coimbra Sehenswürdigkeiten, Tipps und Highlights

Tag 11 – Figuera da Foz & Nazaré

Strand, Strand, Strand und natürlich der Atlantik. Die Strände bei Figuera da Foz sind endlos. Ein Stop in Nazaré ist ja quasi Pflicht, auch wenn es die Monsterwellen nur im Winter zu sehen gibt. Der Ausblick von Sitio ist legendär.

Nazaré - 3 Wochen Portugal
Ausblick über Nazaré

Tag 12 – Nazaré & São Martinho do Porto

Den Vormittag verbringen wir auch noch im Fischerdorf Nazaré. Den sonnigen Nachmittag genießen wir in São Martinho do Porto, eine kleine Stadt nahe von Nazaré.

>>> Lese auch: Nazaré – schöner Badeort mit Fischereitraditionen und Surf-Mekka

Tag 13 – Baleal / Peniche / Obidos

Ich liebe Baleal. Die relaxte Atmosphäre und die beiden leeren Strände sind traumhaft. Surfen kann man hier auch gut. Die Küste um Peniche ist atemberaubend schön. Obidos gehört in jede Portugal Reiseroute. Zwar sehr touristisch, aber eben wunderschön und traditionell.

Obidos - 3 Wochen  in Portugal
charmente Gasse in Obidos

>>> Lese auch: Obidos – Sehenswürdigkeiten und Tipps für einen Tag

Tag 14 – Ericeira

Diese niedliche Kleinstadt liegt ungefähr 50 km nordwestlich von Lissabon. Verwinkelte Gassen, jede Menge weiße Häuser und gute Surfspots zeichnen diesen Ort aus.

Tag 15 – Vila Franca de Xira (Lissabon)

Hier gibt es eigentlich gar nichts zu sehen. Wir haben hier die Oma von meinem Freund besucht. Dieser Tag könnte also für Lissabon genutzt werden.

Tag 16 – Setúbal

Die Altstadt überrascht mit charmanter Schönheit, besonders interessant ist das Fischerviertel. Die Strände bei Setúbal sind ebenfalls ausgesprochen schön.

Setubal
Casa da Baia – Touristeninformation

Tag 17 – Setubal / Sines und Umgebung

Im Fluss Sado lebt eine Delphinenkolonie. Bei einer Katamarenfahrt können wir diese beobachten. Sines selbst ist umgeben von Fabriken, jedoch die Küste weiter runter Richtung Süden warten wunderschöne Strandbuchten und eine atemberaubende Steilküste.

>>> Lese auch: Setúbal – charmante Hafenstadt am Fluss Sado

Tag 18 – Praia Amano

Der Praia Amano ist ein Surfspot schlechthin. Hier gibt es einen super Strand, den welligen Atlantik und natürlich jede Menge Wind. Zwei Cafés sorgen für das leibliche Wohl. Schlafen kann man hier nur im Van auf dem Parkplatz, denn Hotels gibt es hier nicht. Daher ist der Strand auch nicht so überlaufen.

Tag 19 – Sagres, Cape St Vincent & Lagos

Von Sagres aus ist es nicht mehr weit bis zum „Ende der Welt“. Cape St. Vincent ist der südwestlichste Punkt Europas und zugleich endet hier auch die Algarve. Die bis zu 70 Meter hohe Steilküste rund um den Kap zieht viele Besucher an. Hier steht der bekannte Wurstimbiss „die letzte Bratwurst vor Amerika“. Weitere Sehenswürdigkeiten: Fortaleza de Belixe, Fortaleza de Sagres und natürlich die Steilküste mit ihren kleinen Buchten. Direkt an der Küste führt leider keine Straße entlang bis nach Lagos. Hier ist es schon sehr touristisch. Der Strand ist belebt, dennoch aber ganz schön. Diese Region darf auf einer Portugal Reiseroute fehlen.

Cape St. Vincent
Cape St. Vincent

Tag 20 – Ponta da Piedade & Lagos

Was für ein Naturwunder an der Ponta da Piedade. Einige Felsenformationen können von der Klippe aus gesehen werden, jedoch sieht man die wahre Schönheit im ganzen Ausmaß erst mit einer Bootsfahrt die durch die verschiedenen Grotten führt. An der Stadt Lagos selbst war ich nicht so sehr interessiert, stattdessen waren wir im Lagos Zoo. In Lagos gibt es aber sehr gute Restaurants für den Abend. Generell ist Lagos sehr belebt.

 Ponta da Piedade - 3 Wochen
Ausblick über die Klippen: Ponta da Piedade

Tag 21 – Praia de Rocha, (Portimao), Ferragudo

Der Praia de Rocha ist ein typischer Urlaubsort und hat nichts mit dem tatsächlichen Portugal zu tun. Durch Portimao sind wir nur durchgefahren, da es nicht sonderlich ansprechend aussah. Der nächste Ort allerdings – Ferragudo – ist ganz charmant und ein halber Tag ist hier gut verbracht.

Tag 22 – Albufeira & Küste Richtung Faro

Albufeira ist wohl der größte und belebteste Touristenort an der Algarve. Hier gibt es alles was das Touristenherz begehrt. Viele Bars und Restaurants, kaum eines bietet portugiesische Küche an. Hinter Albufeira an der Küste reihen sich zwar noch weitere Hotels, jedoch gibt es den einen oder anderen ruhigen Strandabschnitt. Die roten Sandfelsen muss man einfach mal gesehen haben.

Algarve - 3 Wochen Portugal Reiseroute
roter Sandstein an der algarvischen Küste

Tag 23 – Faro & Fiesa-Ausstellung in Pera

Die ruhige Altstadt von Faro hat mir ganz gut gefallen. Vom Hafen aus werden Bootstouren zu den Inseln angeboten. Eine Tour lohnt sich.

Faro - 3 Wochen Portugal Reiseroute
Ausblick über Faro

>>> Lese auch: Entdecke die besten Faro Sehenswürdigkeiten an einem Tag

Tag 24 – Zoomarine

Ja, unseren vorletzten Tag haben wir im Zoomarine verbracht. Insgesamt gibt es an der Algarve vier Aquaparks. Ist das ein Muss in auf einer Portugal Rundreise? Sicher nicht, hat aber Spaß gemacht.

Tag 25 – Evora

Der römische Diana-Tempel und die frühgotische Kathedrale sind einen Stop in Evora wert. Die UNESCO hat diese sogar als Weltkulturerbe erklärt. Entdecke die Evora Sehenswürdigkeiten!

Evora - 3 Wochen Portugal
römischer Tempel in Evora

Tag 26 – Van abgeben in Lissabon & Flug nach Hause

Tja, auch dieser Roadtrip durch Portugal muss irgendwann enden. Etwas mehr als 3 Wochen Portugal sind natürlich nicht genug um das ganze Land zu erkunden. Die Westküste Portugals hat mir ausgesprochen gut gefallen, sowie auch das Landesinnere des Norden. Die Algarve ist wunderschön, aber zu touristisch für meinen Geschmack.

Camping in Portugal -> lese meine Tipps für kostengünstiges campen.

abschließende Gedanken zu meiner Portugal Reiseroute in 3 Wochen

Ich habe wirklich wunderschöne Ecken von Portugal in den 3 Wochen sehen dürfen. Besonders die hügelige Landschaft hat mich sehr überrascht. Der Norden Portugals birgt kleine authentische Ortschaften und eine atemberaubende Landschaft, welche im Kontrast zu der rauen Atlantikküste steht. An der Küste gibt es viele Strände, die tatsächlich nicht überlaufen sind. Die Algarve ist ein beliebtes Reiseziel und ist daher sehr auf den Tourismus eingestellt. Das wahre Portugal wurde dort verdrängt, wirklich schade. Landschaftlich ist die Algarve natürlich auch sehr beeindruckend. Durchaus kann ich mir weitere 3 Wochen Portugal Roadtrip vorstellen, so könnte ich mehr Zeit an der Atlantikküste verbringen und noch etwas mehr das Landesinnere erkunden.

Ich habe meinen Lieblingsort auf dieser Portugal Rundreise gefunden: Baleal. Hierher möchte ich unbedingt zum Surfen wiederkommen, und zwar hoffentlich schon sehr bald.

Baleia -  Portugal
die Küste in Baleia

Meine liebe Namensvetterin Mandy von Movin’n’Groovin war 9 Monate (!) in Portugal unterwegs.  Sie hat auf ihrem Blog eine tolle Reiseroute für 3 Wochen Portugal’s Norden zusammengestellt. Lohnt sich auch bei ihr mal nach Portugal Tipps rumzustöbern.

17 Gedanken zu „Portugal Reiseroute – in 3 Wochen von Norden nach Süden“

  1. Hi, eine schöne Tour hast du gemacht, da sind auch einige meinet Lieblingsorte in Portugal dabei.Zur Algarve hab ich allerdings ein paar Anmerkungen.. der Ort bei Portimao, der dir gefallen hat heißt Ferragudo, nicht Ferraguda. Stimme dir aber absolut zu, dass er schön ist. Zum Thema wahres Portugal…Ja die Algarve ist natürlich die touristischste Region Portugals aber auch hier gibt es noch authentische Ecken, z.b. in Alte, Paderne oder im Monchique-Gebirge. Auch Portimao hat übrigens sehr schöne Ecken zu bieten. Statt Zoomarine hätte ich dir Slide&Splash empfohlen, aber Hauptsache ihr hattet Spaß! ?
    LG aus Portugal

    1. oh lieben Danke Susanne, korrigiere ich dann mal gleich 🙂 Slide&Splash ging leider nicht, da wir mit Baby unterwegs waren. Aber gut zu wissen für das nächste mal. Bei der zahlreichen Aquapark-Auswahl fällt die Entscheidung wirklich schwer. Danke fürs vorbei schauen. Liebe Grüße, Mandy

  2. Pingback: 1 Woche Nordspanien - meine abwechslungsreiche Reiseroute

  3. Pingback: La Puebla de Sanabria in Spanien - eine Reise in das Mittelalter

  4. Pingback: Madrid Sehenswürdigkeiten und Tipps - 3 Tage Städtetrip

  5. Pingback: Unterwegs im Sporty Van - meine Indie Campers Erfahrung

  6. Pingback: Aveiro - die bunte und authentische Stadt in Portugal

  7. Pingback: Charmantes Obidos – Sehenswürdigkeiten und Tipps

  8. Pingback: 3 Tage in Lissabon – Sehenswürdigkeiten, Highlights und Tipps

    1. Hallo Claudia, nein gar nicht, nur ganz selten. Mit der App Camp4night habe wir wirklich ganz tolle Plätze gefunden, oft sogar kostenfrei und fast immer alles vorhanden zum Toilette reinigen und Wasser auffüllen. Die App kann ich nur wärmstens empfehlen. Dir ganz viel Spaß bei Planen Deines Portugal Abenteuers! Beste Grüße, Mandy

  9. Pingback: Braganca – der Beginn eines unvergesslichen Roadtrips durch Portugal

  10. Pingback: Setúbal – charmante Hafenstadt am Fluss Sado Portugal in Portugal

  11. Pingback: Entdecke die besten Faro Sehenswürdigkeiten an einem Tag

  12. Pingback: Die besten Evora Sehenswürdigkeiten an einem Tag entdecken

  13. Pingback: die besten Coimbra Sehenswürdigkeiten, Tipps & Highlights

  14. Pingback: Tipps zum Camping in Portugal - kostenfreie Stellplätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.