Mandys Abenteuerwelt

Koyasan – spiritueller Ort in Japan

Koyasan, auf diesem Koya Berg befindet sich das wichtigste Zentrum des Shingon-Buddhismus. Diese Stadt ist dem Buddhismus gewidmet und sollte daher auf deiner Japanreise nicht fehlen. Kobo Daishi hat den Buddhismus in Japan eingeführt und verbreitet. Koya-san hat er als das Hauptquartier auserkoren und baute im 8.Jahrhundert eine Tempelanlage.

Mittlerweile gibt es dort 117 Tempel, und über 50 davon offerieren Übernachtungen für Touristen und Pilger (Shukubo). Eine Buchung kann nur über die Touristen Association getätigt werden. Mit einer Übernachtung im Tempel erhälst Du einen Einblick in das Leben der Mönche und nimmst an der Morgenzeremonie teil. Es gibt im Tempel ausschließlich vegetarisches Essen.

Anreise zum Koya-san

Mit dem Zug ist Koyasan gut zu erreichen. Von Osaka sind es in etwa zwei bis zweieinhalb Stunden Fahrt.

Mit der Nankai Koya Linie von Osaka Namba oder Shin-Imamiya Station bis zur Gokrakubashi Station. Nur fünf Limited Express Züge fahren täglich direkt nach Gokrakubashi, es gibt aber noch die Express und Rapid Züge, bei den meisten muss jedoch in Hashimoto Station umgestiegen werden.osaka-to-koyasan

Ab Gokurakubashi fährt nun eine Seilbahn den Berg hinauf. Die Fahrt dauert nur ca. 5 Minuten. Seilbahn zum Koya-sanOben angekommen stehen Busse bereit, die regelmäßig in das Stadtzentrum fahren. Diese Fahrt dauert etwas 10 Minuten und es ist nicht erlaubt am Straßenrand zu laufen. Sollte der Bus bereits voll sein, muss man sich eben in Geduld üben und auf den nächsten Bus warten.

Tip: Mit Gepäck ist es wirklich schwierig in die Busse reinzukommen, also weniger ist mehr. Solltest Du die Möglichkeit haben einen Teil des Gepäcks in Osaka unterzustellen, solltest Du das tun. An den Bahnhöfen gibt es auch Schließfächer. Natürlich ist es immer besser gleich „leichter“ zu reisen. So kann dieser Reisestress gleich vermieden werden.

Unsere Unterkunft

Wir haben uns den Shojoshinin Tempel auf der Webseite der Touristen Association gebucht. Mit 21.600 Yen nicht gerade billig, aber diese Erfahrung wollten wir uns nicht entgehen lassen. Shojoshinin TempelUnser Zimmer war doch wesentlich gemütlicher als erwartet und auch das Badezimmer hatte eine Hauch von Luxus und lud zum ausgiebigen duschen und baden ein. Das Dinner bestand aus mehrere Komponenten, alle vegetarischen natürlich. Uns hat es sehr gut geschmeckt. Wir waren allerdings froh das wir noch Kekse im Zimmer hatten für später. Ein Abendessen um 17.30Uhr ist doch recht früh für uns.Essen im Tempel

An der Morgenmesse haben wir gern um 6.30Uhr teilgenommen. Aus nächster Nähe konnten wir die Mönche meditieren hören und sehen. Das Frühstück im Tempel war dem Abendessen relativ ähnlich. Ich mag normalerweise nur süßes zum Frühstück, habe mich aber gern darauf eingelassen. Einige Komponenten haben sogar etwas süßlich geschmeckt. Es war viele Gemüse dabei, das ich in meinem Leben noch vorher gesehen habe.

Sehenswertes in Koyasan

Der buddhistische Friedhof ist doch sehr besonders und mystisch. Hier wurde Kobo Daishi zur Ruhe gebettet und auch viele japanische Berühmtheiten liegen hier. Wir waren am Abend für einen Spaziergang dort unterwegs. Die gesamte Anlage ist mit Laternen beleuchtet.Koya-san Friedhof bei Nacht

Ich habe es dort als sehr friedlich und angenehm empfunden. Am nächsten Morgen haben wir uns den Friedhof auch noch einmal bei Tageslicht angesehen. Diesmal war es gut besucht hier. Viele Pilger haben sich auf den Weg zum Tempelgebäude Okunoin und der Laternenhalle gemacht. Da wir uns beides gestern Abend bereits angesehen haben, mussten wir uns hier also nicht mehr anstellen.japanischer Pilger

Danjo Garan Komplex war einer der ersten Komplexe die Kobo Daishi erbauen ließ. Dieser Komplex besteht aus über 20 Tempeln und Gebäuden.

Da es eine Tempelstadt ist, gibt es jeden Menge Tempel die besichtigt werden können. Die meisten befinden sich direkt an der Hauptstraße und können so gut gefunden werden.

Durch den Besuch des Koyasan, habe ich den Buddhismus nun etwas besser verstanden. Der Aufenthalt dort hat meinen Japan Urlaub noch besonderer gemacht. Es ist ein Ort des Friedens.

Planst Du einen Aufenthalt in Japan und hast noch Fragen? Dann schreib mir doch einfach! Gern beantworte ich Deine Fragen. Kommentare sind natürlich auch gern gesehen 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: