Zum Inhalt springen
Startseite » Abenteuer Blog » 3 Tage Wien Städtetrip: Tipps für die Tagesplanung

3 Tage Wien Städtetrip: Tipps für die Tagesplanung

4.9
(8)

Willkommen in Wien, der Stadt in Europa, die mühelos den historischen Charme mit Moderne verbindet. Während meines Städtetrips bin ich durch die bezaubernden Straßen der UNESCO-geschützten Altstadt geschlendert, habe Paläste und Museen erkundet und konnte schließlich 3 unvergessliche Tage in Wien verbringen.  In diesem Beitrag gebe ich dir, basierend auf meiner Reise, hilfreiche Informationen für 3 Tage Wien, Anregungen zur Tagesplanung sowie nützliche Tipps für deinen Städtetrip.

[Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten – diese sind mit Sternchen* gekennzeichnet]

Wien 3 Tage
Wien Aussicht

Anreise nach Wien

Wien ist durch den Flughafen Schwechat International sehr gut in Europa angebunden. Der Flughafen liegt 19 km südöstlich der Innenstadt. Die schnellste und zuverlässigste Verbindung vom Flughafen Wien ins Stadtzentrum ist mit dem sehr effizienten CAT (City Airport Train). Der City Airport Train fährt montags bis Sonntag alle 30 Minuten (05:35–23:35:35) einschließlich der Feiertage.

Cat Express Wien
CAT Express Flughafen-Wien

Klicke hier, um dein CAT-Ticket vom oder zum Flughafen Wien zu buchen.*

Alternativ kannst du auch einen der ÖBB Railjet-Züge vom Flughafen Wien zum Wiener Hauptbahnhof nehmen. Die Züge fahren täglich vom Flughafen von 06.33–23:03, alle 30 Minuten. Detaillierte Fahrplan- und Preisinformationen findest du auf der ÖBB-Website.

Die Busse der Wiener Flughafen Linien (VAL) fahren auf drei verschiedenen Strecken von verschiedenen Punkten in der Stadt zum Flughafen Wien. Detaillierte Stunden- und Preisinformationen findest du auf der VAL-Website.

Sind 3 Tage in Wien genug?

Ich denke, 3 Tage geben einen guten Überblick über Wien und bieten die Möglichkeit, sowohl in die Geschichte als auch in die Kunstszene einzutauchen. Während 3 Tage Städtetrip in Wien nicht ausreichen, um alles zu sehen, gibt es dir aber genügend Zeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen. Jeder weitere Tag den du allerdings mit dazu planen kannst, wird dir zusätzliche Eindrücke und Erlebnisse bieten. 

Meine 3 Tage Städtetrip in Wien und Tipps 

Mitten im Sommer geht es für 3 Tage nach Wien. Dieser Städtetrip in die Hauptstadt Österreichs ist eine Reise in die bedeutende Geschichte der Habsburger Dynastie. Das Habsburgerreich war einst eines der mächtigsten und prunkvollsten Imperien Europas, und Wien spielte eine zentrale Rolle als politisches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Heute zeugen die zahlreichen historischen Gebäude, Denkmäler und Museen von der reichen Vergangenheit Wiens. Von prachtvollen Palästen über beeindruckende Kirchen bis hin zu den berühmten Kaffeehäusern. Die Geschichte der Stadt ist allgegenwärtig. 

Hofburg Wien
Denkmal an der Hofburg

Anreisetag: CAT Fahrt und Donaukanal

Die Anreise ist per Flug tatsächlich mit einer guten Stunde Flugzeit aus Berlin recht kurz sowie auch bequem. Angekommen am Flughafen Schwechat finde ich den Weg zum CAT Zug problemlos. Die Ausschilderungen sind sehr gut. Da ich bereits vorab mein CAT Ticket online* kaufte, konnte ich direkt in den Zug einsteigen. Ohne Zwischenstopps fährt der Zug in nur 16 Minuten nach Wien Mitte. Ich bin begeistert! Meine Unterkunft ist in der Inneren Stadt, daher entscheide ich mich, zu Fuß dorthin zu laufen. Es sind etwa 15 Minuten, also kann ich mir schon etwas die Stadt ansehen.

Unsere Unterkunft, das Hotel Kärntnerhof*, liegt mitten in der Altstadt in einem ruhigen Innenhof, aber nur wenige Meter vom Stephansdoms entfernt.

Lese auch: Übernachten in Wien – 6 Stadtviertel mit Hoteltipps

Donaukanal Bootsfahrt
Donaukanal Bootsfahrt

Nach dem Einchecken und einer kleinen Pause geht es zum Donaukanal. Dort fahren regelmäßig Ausflugsschiffe für Rundfahrten* ab. Die Entscheidung fällt auf die einstündige City Cruise auf dem Donaukanal. So sehen wir die Stadt von einer anderen Perspektive und lauschen den Kommentaren zu den einzelnen nennenswerten Bauwerken. Dies gibt uns schon mal einen ersten Eindruck für die nächsten 3 Tage in Wien.

Am Abend probieren wir direkt das Wiener Schnitzel im Restaurant Gutenberg und sind tatsächlich sehr zufrieden.

Tag 1: historischer Stadtkern und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Den ersten Tag starten wir mit dem Besuch des Trainings in der spanischen Hofreitschule, erkunden den historischen Stadtkern, besuchen zwei Museen und entspannen uns schließlich in den Gärten der Altstadt. Was für ein Auftakt für diese 3 Tage Wien!

spanische Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule ist eine renommierte Einrichtung in Wien, die für ihre Lipizzaner und die Kunst der klassischen Dressur berühmt ist. Diese jahrhundertealte Tradition zeigt die anmutigen Bewegungen und die präzise Ausbildung dieser prächtigen Pferde, was für die Zuschauer ein wahrhaft faszinierendes Erlebnis darstellt. Da es während unseres Aufenthaltes keine Vorstellung im Programm gibt, entschließen wir uns Tickets für das einstündige öffentliche Training zu kaufen. So können wir ein wenig in die reiche Geschichte und die fesselnden Vorführungen der Spanischen Hofreitschule eintauchen.

Hofreitschule Wien
Hofreitschule Wien

Solltest du die Gelegenheit haben, die Spanische Hofreitschule zu besuchen, wirst du sicherlich auch begeistert sein. Eine Vorführung der Lipizzaner ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Schule bietet verschiedene Arten von Vorführungen an, darunter Morgengymnastik, klassische Vorführungen und Gala Vorführungen. Jede Vorführung zeigt die unglaubliche Geschicklichkeit und Harmonie zwischen Pferd und Reiter, wenn sie komplizierte Bewegungen und Manöver mit Anmut und Präzision ausführen. Sichere dir unbedingt schon Karten im Voraus, denn die Vorstellungen sind oft schnell ausverkauft. Verpasse nicht die Gelegenheit, die Schönheit und Eleganz der Lipizzaner Pferde in der Spanischen Hofreitschule zu erleben.

Das Training findet morgens fast täglich um 10 Uhr statt. Buche dein Ticket hier*. Die Aufführungen sind meist nur an den Wochenenden, schaue hier nach Tickets*.

kaiserliche Schatzkammer

Da wir nun schon in der Hofburg sind, geht es als nächstes zur kaiserlichen Schatzkammer, eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Wien. 

Schatzkammer Wien
kaiserliche Wiege in der Schatzkammer

Die Kaiserliche Schatzkammer Wien* beherbergt eine Vielzahl an atemberaubenden Schätzen, die uns in Staunen versetzen. Einer der Höhepunkte der Sammlung ist die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches, die mit kostbaren Edelsteinen und Perlen geschmückt ist. Ein weiteres bemerkenswertes Stück ist die Heilige Lanze, von der man annimmt, dass sie die Seite von Jesus Christus durchbohrt hat. Auch die Krone von Kaiser Rudolf II. ist mit ihren aufwändigen Goldarbeiten und Edelsteinen eine Sehenswürdigkeit. Dies sind nur einige Beispiele für die bemerkenswerten Artefakte, die in der Schatzkammer warten, um erkundet zu werden. Plane hier ein bis zwei Stunden zur Besichtigung ein. Wenn du nicht für Tickets in der Warteschlange stehen möchtest, kannst du die Schatzkammer Eintrittskarten* auch ganz einfach online kaufen und somit direkt zum Eingang.

> Mehr Details zur Schatzkammer Wien findest du auf dem Blog von Gudrun.

Burggarten

Es ist Zeit, die versteckte Oase in Wien, den Burggarten zu besichtigen. Hier entfliehen der Hektik der Stadt und genießen die Ruhe. Dieser malerische Garten bietet eine ruhige Atmosphäre, perfekt für einen gemütlichen Spaziergang oder einen friedlichen Moment der Besinnung. Während wir durch das üppige Grün spazieren, haben wir zudem auch einen atemberaubenden Blick auf die beeindruckende Architektur, die den Garten umgibt. 

Burggarten
Burggarten

Erlebe auch du die Ruhe des Hofgartens, eines versteckten Juwels in Wien. Mache einen Spaziergang durch die üppigen Gärten und bewundere die beeindruckende Architektur. Der Burggarten ist auch ein idealer Ort für ein Picknick.

Maria-Theresien-Platz mit Kunsthistorischen Museum und Naturhistorisches Museum

Wir kommen zum großzügigen Maria-Theresien-Platz, der nach der österreichischen Kaiserin Maria Theresia benannt ist. Sie ließ den Platz als Teil ihrer Residenz im Jahr 1748 erbauen. Der Platz ist einzigartig und vor allem durch die beiden prächtigen Denkmäler an seiner Seite charakterisiert: Eines für Kaiser Franz I., das andere für Maria Theresia selbst. Es gibt hier auch schöne Blumenbeete, Springbrunnen und hübsche Bänke, die zum Verweilen und Entspannen einladen. Jedoch sind die beiden imposanten Gebäude am Platz ebenfalls sehenswert. Es handelt sich um das Kunsthistorische Museum sowie das Naturhistorische Gebäude. Für diesen Städtetrip habe ich die Besichtigung dieser beiden Museen jedoch nicht mit eingeplant.

Naturhistorisches Museum
Naturhistorisches Museum Wien

Parlament

Auch am Österreichischen Parlament von Wien kommen wir vorbei. Es ist ein wahres Prachtstück der Wiener Architektur und bietet eine atemberaubende Kulisse für die zahlreichen politischen Debatten, die hier stattfinden.

Eine Besichtigung des Wiener Parlaments Saals soll ein unvergessliches Erlebnis sein und ist sogar kostenlos. Die Termine sind 28 Tage vorab buchbar, allerdings in der Ferienzeit auch schnell ausgebucht. Die Tour wird von professionellen Guides begleitet, die alles über die Geschichte des Parlaments und seine Entstehung erzählen. Am Ende der Führung gibt es sogar eine offizielle Bescheinigung, als Erinnerung an den Besuch im Wiener Parlament. 

Parlament Wien
Parlament Wien

Alle Informationen zur Buchung und weitere Details findest du auf der offiziellen Webseite des Parlaments.

Rathaus Wien

Das Wiener Rathaus ist ein Symbol für die Geschichte und Kultur Wiens und eines der bekanntesten Gebäude der Stadt. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Gebäude immer weiter entwickelt und wurde zu einem grandiosen Monument des österreichischen Staates. Bei unserem Besuch ist jedoch das Gelände abgesperrt, so dass wir uns das Wiener Rathaus nicht näher ansehen können. 

Volksgarten

Ein weiterer ruhiger grüner Ort ist der Volksgarten.Dort befinden sich viele schöne Gebäude und Denkmäler, die auf die lange Geschichte des Parks hinweisen. Die Grünanlagen sind das ganze Jahr über in voller Blüte und bieten ein wunderbares Ambiente für einen entspannten Spaziergang. Für Getränke und Snacks sorgt das Café Stelldichein im Volkspark, eine gute Adresse zum Verschnaufen, bevor es mit dem Stadtrundgang weitergeht.

Säulenhalle Volkdgarten Wien
Säulenhalle im Volksgarten

Sisi Museum

Als nächstes geht es nochmal in einen Teil der Hofburg. Dort ist das Sisi Museum untergebracht. Dort möchte ich mehr über die Geschichte der Kaiserin Elisabeth erfahren. Es ist eine moderne Ausstellung, die das Leben der österreichischen Kaiserin von ihrer Jugendzeit bis zu ihrem Tod darstellt. Zudem gibt es einen interessanten audiovisuellen Erlebnispark, der alles über die Geschichte der Kaiserin und die damit verbundene Kunst und Kultur erzählt. Während meines Rundgangs durch die Ausstellung sehe ich verschiedene Gemälde, Fotos sowie Skulpturen aus dem 19. Jahrhundert. Ein Teil der Ausstellung führt durch die Kaiserappartements der Hofburg. Das Fotografieren ist in dieser Ausstellung untersagt. 

Domkirche St. Stephan und Aussicht vom Nordturm

Am frühen Abend besichtigen wir schließlich die Domkirche und fahren auf den Nordturm hinauf. Dort oben erwartet uns ein atemberaubender Ausblick auf die Stadt und das Highlight des Turms: die Pummerin. Die Glocke wurde 1951 nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegossen und ist mit einem Gewicht von 21 Tonnen die größte Glocke Österreichs und sogar eine der größten Europas. 

Domkirche St. Stephan Wien
Domkirche St. Stephan

Die Domkirche St. Stephan in Wien ist eines der ältesten und bedeutendsten Bauwerke Österreichs. Sie wurde im 12. Jahrhundert als romanischer Bau errichtet und im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut. Der heutige Kirchenbau, der sich in seiner Grundform bis heute erhalten hat, stammt aus dem 15. Jahrhundert. Bis heute ist die Kirche eine beliebte Pilgerstätte in Wien und beherbergt viele wertvolle Kunstschätze,  wie beispielsweise den größten Silberaltar Europas. Auch für alle, die nicht an Gottesdiensten oder Veranstaltungen teilnehmen möchten, lohnt sich ein Besuch der Domkirche St. Stephan in Wien: Der imposante Kirchenbau beeindruckt mit seiner Pracht und bietet einen Einblick in die Geschichte des christlichen Glaubens. 

Domkirche Dach
sehenswewrtes Dach der Domkirche

Tipp für ein besonderes Erlebnis in Wien: Erlebe ein klassisches Konzert im Stephansdom*!

Tag 2: Auf den Spuren der Kaiserzeit in Schönbrunn

An diesem Tag machen wir einen Ausflug zum Märchenhaften Schloss Schönbrunn, besichtigen die Räumlichkeiten sowie das Kindermuseum, schlendern durch die kaiserlichen Gärten und lassen uns zum Tagesende mit einer Pferdekutsche durch Wien fahren.

Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn ist ein österreichisches Kulturerbe, das über Jahrhunderte hinweg von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Es wurde 1696 von Kaiser Leopold I. erbaut und stellt den Höhepunkt der barocken Baukunst dar. Seine Architektur wurde später durch den französischen Einfluss des Kaisers Joseph II. verändert, der seine eigenen Ideen in die Gestaltung des Schlosses einbrachte. Von 1780-1790 war es die offizielle Sommerresidenz der kaiserlichen Familie und blieb es bis 1918, als Österreich eine Republik wurde. Im Laufe der Jahre haben verschiedene Mitglieder der kaiserlichen Familie an den Wänden des Schlosses dekorative Wandmalereien, kostbare Möbelstücke sowie zahlreiche Kunstsammlungen hinterlassen.

Schloss Schönbrunn
Schloss Schönbrunn

Heute ist Schloss Schönbrunn ein beliebtes Touristenziel und bietet Besuchern Einblicke in die Geschichte Österreichs und der kaiserlichen Vergangenheit. 

Mit der U-Bahnlinie U4  ist die Anfahrt aus der Altstadt nach Schönbrunn unkompliziert und schnell möglich. Am Schloss ist viel Trubel durch die vielen Touristen, aber Zeitfenster kontrollieren den Besucherstrom. Eintrittskarten für die selbst geführten Touren gibt es nur auf der offiziellen Webseite oder auch vor Ort. Je nachdem, wie viel Zeit du hast und auch wie viel du dir ansehen möchtest, gibt es verschiedene Ticketoptionen. Die State Apartments gehören zum Mittelteil und geben einen kompakten Einblick in einige der schönsten Räume von Schloss Schönbrunn. 

Kindermuseum Schönbrunn

Da meine Tochter mit dabei ist, besuchen wir auch das Kindermuseum, welches interaktiv für die Kleinen gestaltet ist. Auch ich kann mich hier sogar einmal verkleiden. Was für ein Spaß! Absolut eine Empfehlung für Familien. Im Shop erwerben wir ein wunderschönes Prinzessinnenkleid und eine Krone für meine kleine Prinzessin. So wurde dieser Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Kindermuseum Wien
Verkleiden im Kindermuseum Wien

Gut zu wissen: Im Shop gibt es außergewöhnliche Souvenirs für die Kinder, die es sonst in keinem der Museumsshops gibt. 

Gärten von Schloss Schönbrunn

Zu dem prächtigen Schloss Schönbrunn gehören zahlreiche Gärten und eine Parkanlage. Die meisten Bereiche sind kostenfrei zugänglich. Wir schlendern im Park umher und genießen die Ruhe. Ein ganz besonderes Highlight ist der Palmenhaus Garten, in dem du exotische Pflanzen bewundern kannst. Das Palmenhaus selbst ist übrigens das größte erhaltene Glashaus Europas und ein architektonisches Meisterwerk.

Palmhaus Schönbrunn Garten
Schönbrunn Park

Ebenfalls sehr sehenswert ist der Irrgarten, der bereits seit dem 18. Jahrhundert existiert. Hier kannst du dich in einem Labyrinth aus Hecken verirren und deinen Orientierungssinn auf die Probe stellen. Um zum Turm zu gelangen, sind wir ganz schön umher geirrt, haben es schließlich dann aber doch noch geschafft.

Labyrinth in Schönbrunn
Labyrinth in Schönbrunn

Auch der Tiergarten von Schönbrunn befindet sich angrenzend und soll ja  einen Besuch wert sein. Hier leben über 700 verschiedene Tierarten, darunter Pandabären, Elefanten und Nashörner. Allerdings konnten wir uns aus Zeitgründen davon nicht selbst überzeugen. Am Nachmittag machen wir uns zurück zur Wiener Altstadt.

Fiaker-Fahrt durch die Wiener Altstadt

Sowohl an der Domkirche als auch an der Hofburg stehen Pferdekutschen. Eine Fiaker-Fahrt durch die österreichische Hauptstadt ist nicht nur ein einmaliges Erlebnis, sondern zeigt dir auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Plätze, die du dir keinesfalls entgehen lassen solltest.

Wir starten unsere  Abendfahrt am Stephansplatz und lassen uns von einem Kutscher durch die engen Gassen der Altstadt führen. Zwar ist dieses Vergnügen nicht ganz günstig mit 120 Euro für etwa eine Stunde, aber es ist  ein wahrhaftig unvergessliches Erlebnis. 

Kutsche in Wien
Kutsche in Wien

Aber beachte: Wenn du dich für eine Kutschfahrt in Wien entscheidest, solltest du dir auch Gedanken über die Pferde machen. Denn leider gibt es immer noch schwarze Schafe unter den Kutschen-Betreibern, die ihre Tiere nicht artgerecht halten. Achte daher auf das Verhalten der Tiere, ob sie ruhig und gelassen oder gestresst und unruhig sind. Die meisten Kutschen-Betreiber achten auf das Wohl ihrer Tiere und bieten ihren Pferden artgerechte Haltung sowie regelmäßige Pausen während der Fahrt.

Tag 3: Ausblicke, Vergnügungspark und mehr

Am letzten Tag unserer 3 Tage Städtereise in Wien besichtigen wir noch einige Sehenswürdigkeiten, die wir am ersten Tag noch nicht besucht haben, aber doch gerne noch miterleben möchten.

Südturm Stephansdom

Da wir schon die Aussicht vom Nordturm wunderbar finden, dachten wir, da muss die Aussicht vom Südturm aber noch besser sein. So starten wir den Tag mit dem Aufstieg von 343 Stufen, um zum höchsten Aussichtspunkt des Doms zu gelangen. Der Aufstieg erfordert so einiges an Fitness, aber die Aussicht ist wirklich grandios.

Blick vom Südturm
Blick vom Südturm

Peterskirche

Weiter geht es in der Altstadt zu Fuß zur Peterskirche. Es ist eine der ältesten Kirchen in Österreich. Sie wurde im Jahr 1237 von Herzog Friedrich II. gegründet und zählt seitdem zu den bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten in Wien. Die Kirche ist ein prächtiger Bau, dessen Fassade eine Mischung aus romanischer und barocker Architektur zeigt. Auch ist es möglich, auf den Turm zu steigen, für eine schöne Aussicht auf die Altstadt von Wien. Wir verzichten jedoch darauf, da wir später noch einmal einen Aussichtspunkt besuchen. Adresse: Petersplatz 1, 1010 Wien

Kapuzinergruft

Bevor wir noch einmal über Wien blicken, geht es nun hinab in die faszinierende Kapuzinergruft*. Sie ist gefüllt mit Geschichte und alten Legenden. Seit dem Beginn des 17. Jahrhunderts ist sie die letzte Ruhestätte vieler Mitglieder des katholischen Adels in Österreich. Bekannte Persönlichkeiten wie Kaiser Franz I., seine Gemahlin Maria Theresia und viele andere prominente Mitglieder der Habsburger Dynastie haben hier ihre letzte Ruhe gefunden.  Es gibt auch verschiedene Kunstwerke zu sehen, wenn man die Gruft besucht, wie zum Beispiel die Sarkophage aus Marmor, Bronze und Gips sowie einige Malereien von großer Bedeutung. In der Gruft befindet sich außerdem eine Sammlung von Schädeln, Skeletten und anderen menschlichen Relikten, die dort seit dem 18. Jahrhundert aufbewahrt werden. Obwohl es ein wenig unheimlich ist, lohnt es sich auf jeden Fall, diesen Ort zu besuchen, um mehr über die Geschichte und Legenden rund um die Kapuzinergruft zu erfahren.

Kapuzinergruft Wien
Kapuzinergruft Wien

Justizpalast

Im Justizpalast gibt es eine Cafeteria auf der oberen Etage, von der man einen mega Ausblick hat.  Allerdings lohnt sich eine Besichtigung des Justizpalastes auf jeden Fall. Denn die verschwenderische Pracht aus Marmor und Gold ist sehr beeindruckend. Lass dich von dem imposanten Gebäude nicht abschrecken und gehe hinein. Nach einem kurzen Sicherheitscheck kannst du dir die unglaubliche Halle ansehen und auch zur Cafeteria hoch fahren für einen Snack sowie eine großartige Aussicht über Wien. Adresse: Schmerlingplatz 10-11, 1010 Wien

Justizpalast Wien
Justizpalast

Prater

Naja, und ein Besuch von Wien ist nicht ganz vollständig ohne einen Besuch vom Prater. Daher fahren wir mit der U-Bahn dorthin, um den Nachmittag dort zu verbringen. Es ist ein Vergnügungspark mit den besten Fahrgeschäften. Besonders für Familien ist dies wohl ein Muss in Wien. Hier befindet sich auch das berühmt-historische Riesenrad Prater*. 

Prater Wien
Prater Wien

Weitere Sehenswürdigkeiten von Wien

Die österreichische Hauptstadt bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. In 3 Tagen konnten wir zwar schon viel sehen, jedoch auch nicht viel sehen. Hier ist eine kleine Übersicht weiterer Sehenswürdigkeiten, fallst du etwas austauschen möchtest für deine Planung.

Nationalbibliothek Wien
Nationalbibliothek Hofburg

3 Tage in Wien – Wie die Stadt am besten erkunden?

Für 3 Tage in Wien empfehle ich in erster Linie, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Es gibt keinen besseren Weg, die Stadt zu sehen, als im eigenen Tempo durch Wien zu laufen. Viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind in unmittelbarer Nähe zueinander und die charmanten Straßen sind gespickt mit einladenden Plätzen, Gärten und Cafés, die viele Orte zum Anhalten bieten.

Für einen geführten Rundgang durch das Zentrum mit den Highlights empfehle ich diese Tour* mit dem Verein Wiener Spaziergänge. 

Einkaufsstraße Wien
Einkaufsstraße am Abend

Fast jeder Teil Wiens ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die meisten Hauptattraktionen in der Wiener Altstadt befinden sich an der beliebten Ring-Straßenbahn. Die U-Bahn ist in der Regel der schnellste Weg, um sich fortzubewegen. Sie ist sieben Tage die Woche von etwa 05:30 bis 00:30 Uhr. Ein 24-Stunden-Service läuft an Wochenenden und Feiertagen.

Für diejenigen, die sich nach einem Audioguide und zusätzlichem Komfort sehnen, ist die Wiener Hop-On Hop-Off-Tour* eine großartige Möglichkeit, in der Stadt herumzukommen.

Fazit zu 3 Tage Wien

Für mich waren 3 Tage in Wien die perfekte Zeit, um zu erkunden, was die Stadt zu bieten hat, und lässt genug offen, um ein anderes Mal zurückzukommen. Die Altstadt und auch Schönbrunn sind zwar einerseits sehr touristisch, aber auch einfach wunderschön. Das nächste Mal würde ich gern die Stadt im Winter besuchen, um vielleicht schneebedeckte Gassen vorzufinden und in der kalten Jahreszeit einige der fantastischen Museen zu besuchen. Wann geht es für dich nach Wien?

Lese auch: Wien Tipps: 23+ praktische Reisetipps für den besten Städtetrip

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 5 Sterne für sehr hilfreich! Nicht so hilfreich? Dann schreibe mir einen Kommentar unter den Beitrag was ich ergänzen sollte!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

HOLE DIR DIE BESTEN REISETIPPS IN DEIN EMAILFACH!
Zum Newsletter anmelden und das praktische
E-Book für 0,- Euro erhalten.
Fernweh?

Buche Deinen Urlaub noch heute!