Startseite » Abenteuer Blog » Myvatn Region – 17 Highlights im Diamant Kreis [Island]

Myvatn Region – 17 Highlights im Diamant Kreis [Island]

Last Updated on 16. August 2021 by Mandy Mill

Die Myvatn Region ist ein sehr beliebtes Gebiet in Island durch die Vielzahl an beeindruckenden Naturattraktionen. Was gibt es aber in der Myvatn Region zu sehen und zu erleben? In diesem Beitrag stelle ich Dir die besten Sehenswürdigkeiten sowie Naturattraktion in Myvatn und der Umgebung vor.

Dimmuborgir
Dimmuborgir in der Myvatn Region

Dieser Teil von Island ist schließlich auch als Diamant Kreis bekannt. Zwar sind die Hauptattraktionen in der Region der Myvatn See, der Wasserfall Dettifoss, die Stadt Husavik sowie die Asbyrgi Schlucht, jedoch gibt es noch weitere sehenswerte Orte die sich Island Besucher nicht entgehen lassen sollten. 

Einige hier erwähnte Orte oder auch Aktivitäten sind nur ein kurzer Stopp die wenig Zeit in Anspruch nehmen. Andere wiederum können einen halben oder sogar einen ganzen  Tag in Anspruch nehmen. Je nachdem, wie viel Zeit Du für Deine Island Reiseroute hier eingeplant hast, sollte Dir dieser Beitrag sicher helfen das Beste aus dieser Zeit zu machen.

Inspiration für eine Island Reiseroute: Island Rundreise in 2 Wochen – mehr als nur die Ringstraße erleben

-> Um Dir Deine Planung zu erleichtern, findest Du in diesem Beitrag unten auch eine Karte in der alle Orte markiert sind, sowie auch praktische Tipps für die Reise nach Island.

-> Gut zu wissen: Alle in diesem Artikel genannten Naturattraktionen können sogar kostenlos besucht werden.

♥ Ehrlichkeit und Vertrauen sind mir wichtig: In diesem Beitrag verwende ich Affiliate-Links zur Empfehlung von Produkten. Diese sind mit einem Sternchen(*) gekennzeichnet. Solltest Du über einen solchen Link etwas kaufen/buchen, erhalte ich eine mini-kleine Provision ohne Mehrkosten für Dich natürlich. Lieben Dank für Deine Unterstützung. ♥

1. Myvatn See

Der Myvatn See selbst ist eine der Hauptattraktion in der Umgebung. Diese Landschaft um den See ist schließlich das Ergebnis von tausenden von Jahren vulkanischer Eruption. Der Myvatn See ist umgeben von einer interessanten Landschaft aus Pseudokratern, die etwas wie Mini-Vulkane aussehen.

Da der See doch recht groß ist, empfiehlt es sich drum rum zu fahren um so die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Der gesamte Rundweg ist etwa 36 km lang und die Straße ist asphaltiert. Wenn Du nur einen Stopp ein planst, dann sollte dies Skútustaðir sein, welches am südlichen Teil des Sees gelegen ist.

Skútustaðir Myvatn Region
Skútustaðir – Myvatn Region

Dort ist ein Pseudokrater Feld namens Skútustaðargigar, das wie eine Ansammlung von Mini Vulkanen entlang des Seeufers aussieht. Das Gebiet ist nicht sehr groß und kann daher gut über die gut markierten Wanderwegen erkundet werden. Die Verweildauer ist hier in etwas 30 – 60 Minuten. Neben Skutustadir gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten entlang des Sees, die allerdings eine gesonderte Erwähnung verdienen. Diese findest Du weiter unten im Beitrag aufgelistet.

Interessant zu wissen: Myvatn bedeutet „See der Mücken“ oder „Mückensee“. Und tatsächlich, zu bestimmten Zeiten im Sommer schwirren Millionen von kleine Fliegen am See. Sie locken viele Vögel in dieses Gebiet und sind eine lebenswichtige Nahrungsquelle für eine Vielzahl von Wildtieren in der Region. Diese Fliegenschwärme sind völlig harmlos, aber durchaus auch extrem lästig. Wenn Du also den Myvatn See im Sommer besucht und genießen möchtest, solltest Du ein Kopfnetz* dabei haben.

2. Dimmuborgir

Eine weitere beliebte Attraktion in der Myvan Region ist Dimmuborgir. Es ist ein riesiges Lavafeld mit interessanten Lavaformationen. Es gibt mehrere Wanderwege in diesem Gebiet, welche gut mit Farbcodes gekennzeichnet sind. Der beliebteste Weg ist Kirkjuhringur, der sogenannte Kirchenkreis. Es ist eine leichte Rundwanderung von etwa 2,2 km der einen sehr guten Eindruck von dieser Region vermittelt. Die Lavabogen Höhle ist das Highlight, da diese ein wenig wie eine kleine Kapelle aussieht. Daher auch der Name dieses Wanderwegs. Nur der erste Teil des Weges ist jedoch asphaltiert und somit auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Der restliche Teil ist jedoch ein einfacher Schlammweg. Es ist ein sehr angenehmer sowie auch leichter Spaziergang.

Dimmuborgir - Myvatn Region
Dimmuborgir

Rechne hier etwas 60 Minuten für den Besuch ein. In Dimmuborgir gibt es ein Café mit Souvenirladen. Das Kaffi Borgir befindet sich auf der Spitze des Hügels und hat eine schöne Außenterrasse mit großartigem Blick auf die Umgebung. Im Winter ist es jedoch geschlossen. 

Interessant zu wissen: Dimmuborgir bedeutet „Dunkle Schlösser“. Bei genauer Betrachtung der Felsformationen wird schließlich schnell klar worauf sich dieser Name bezieht.

3. Hverir

Hverir ist eines der schönsten geothermischen Gebiete in Island. Diese weitere Attraktion in der Myvatn-Region besteht aus farbenfrohen Hügeln, Schlammkesseln, dampfender Schlote sowie Fumarolen. Zusammen mit dem allgegenwärtigen Geruch von Schwefel ist dieses Gebiet eines der einzigartigsten Orte in Nordisland. Es gibt verschiedene Wege, um dieses Gebiet zu erkunden mit seinen faszinierenden geothermischen Eigenschaften. Bleibe unbedingt auf den markierten Wegen, da der instabile Boden um einige der heißen Quellen herum zu ernsthaften Verletzungen führen kann.

Hverir
Hverir

Die meisten Wanderwege sind flach und leicht. Hier kannst Du so viel oder so wenig Zeit verbringen, wie Du möchtest. Ich empfehle mit etwas einer halben Stunde hier zu rechnen.
Wenn Du sogar noch etwas mehr Zeit und Energie hast, kannst Du auch noch einen kurzen Weg auf den Namafjall-Grat nehmen, um die Umgebung aus der Luft zu betrachten. Diese Wanderung nimmt etwas weitere 30 Minuten pro Weg in Anspruch. Für diese Wanderung empfehle ich feste Wanderschuhe, da es auf dem Pfad doch sehr schlammig sein kann.

Standort: Das Geothermalgebiet Hverir liegt an der Ringstraße, nur wenige Kilometer östlich von Myvatn. Es kann eigentlich gar nicht übersehen werden, durch die orange Farbe der Erde in Kombination mit dampfenden geothermischen Erscheinungen und einem großen Parkplatz voller Autos und Busse.

4. Krafla

Das Vulkangebiet Krafla liegt etwa 7 km nördlich des Myvatn und hat seinen Namen von einem 818-Meter hohen Berg. Allerdings wird das gesamte Gebiet um diesem Berg herum als Krafla bezeichnet. Hier befindet sich ein geothermisches Kraftwerk mit einem Besucherzentrum. Die Hauptattraktion in diesem Gebiet ist jedoch der Viti-Vulkankrater mit einem grünen See darin.

Krafla Vulkankrater Myvatn Region
Krafla Viti Vulkankrater

Der Viti-Krater wurde 1724 gebildet und der Name bedeutet „Hölle“. Der Krater ist am besten mit dem Auto erreichbar. Es gibt lediglich einen Wanderweg, der rund um den Krater führt. Schon nahe vom Parkplatz aus kann man die schöne aussicht auf den See sehen. Daher ist es  möglich hier nur für ein Foto anzuhalten, wenn Du nicht so viel Zeit mehr hast. Eine Runde um den Krater dauert etwa 30-45 Minuten.

Über die gleiche Straße die zum Viti-Krater führt, ist auch das Leirhnjukur-Gebiet zu erreichen. Die Landschaft hier ist dem Hverir-Gebiet sehr ähnlich. Besichtige ockerfarbene Erde, blubbernde Schlammtöpfe sowie dampfende Schlote. In diesem Gebiet gibt es viel geothermische Aktivitäten, daher solltest Du auch hier nicht von den markierten Wegen abweichen.

Leirhnjukur-Gebiet
Leirhnjukur-Gebiet

Gut zu wissen: Rechne etwas 15 Minuten ein, um den Viti-Krater zu sehen, mehr Zeit natürlich, wenn Du um den Krater herum wandern möchtest. Für das Leirhnjukur-Gebiet plane mit einer weiteren Stunde. Woeai dies wirklich davon abhängt, wie viel Zeit Du dort verbringen möchtest. 

5. Dettifoss

Der Dettifoss ist eine weiterer beeindruckender Wasserfall in Island. Dieser zeichnet sich durch seine Wasserkraft aus. Pro Sekunde fallen etwa 400 m² Wasser in die Tiefe. Damit ist der Dettifoss der stärkste Wasserfall in Europa. Es gibt zwei Straßen um zum Dettifoss zu gelangen. Die Straße 862 auf der westlichen Seite vom Fluss ist sogar komplett asphaltiert und führt direkt zu einem Parkplatz und einer Aussichtsplattform um den Wasserfall zu besichtigen. Vom Parkplatz aus sind es etwa 15 Minuten zu Fuß bis zur Aussicht. Auf der Ostseite gilt der Wasserfall als fotogener, allerdings führt nur eine Schotterstraße (Straße 864) bis zum Wasserfall. 

Dettifoss Island
Dettifoss

Gut zu wissen: Für die Fahrt zum Dettifoss und die Erkundung des Gebietes benötigst Du ungefähr 1 bis 2 Stunden.

6. Húsavík und Walbeobachtung

Húsavik ist eine kleine Stadt, die etwa eine Autostunde nördlich von Myvatn liegt. Husavik gilt als Islands Hauptstadt der Walbeobachtungen, denn dort ist die Chance besonders hoch Wale zu sichten. In der farbenfrohen Stadt befindet sich das Walmuseum Husavik, sowie ein Hafen mit Ausflugsbooten für Walbeobachtungen. In den Monaten Juni sowie Juli können auf diesen Touren manchmal auch Papageientaucher gesehen werden. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit in Husavik ist die Husavikurkirkja, eine weiße historische Kirche aus dem Jahr 1907. 

Husavik
Husavik

Meine Erfahrung liest Du hier: Walbeobachtung in Island – Tour ab Husavik

7. Goðafoss Wasserfall

Ein weiterer sehenswerter Wasserfall ist der Goðafoss in der Myvatn Region. Der Name Godafoss bedeutet übersetzt “Wasserfall der Götter”. Direkt an der Ringstraße gelegen, sit der Godafoss leicht zu besichtigen. Es gibt zwei Parkplätze auf beiden Seiten des Flusses sowie eine Brücke, die die beiden verbindet. Also kannst Du das Auto auf einem der Parkplätze stehen lassen und zum Wasserfall laufen. Beide Seiten sind wirklich schön. Auf der Ostseite kann man etwas näher an den Wasserfall herankommen und sogar zum Fluss hinunter gehen. Auf der Westseite hingegen hat man einen guten Überblick über den ganzen Wasserfall von einem etwas höheren Aussichtspunkt aus. Wenn Du also Zeit hast, schaue Dir doch beide Seiten an.

Godafoss
Godafoss

8. Grjótagja

Diese kleine kleine unterirdische Lavahöhle mit kristallblauem Wasser befindet sich ganz in der Nähe vom Myvatn See. Grjotagja war einst ein verstecktes Juwel, von dem nicht viele Leute wussten, bis es in Staffel 3 der Serie Game of Throne-Serie gezeigt wurde. Früher war es hier möglich zu baden. Die Legende besagt, dass ein lokaler Geächteter diese Höhle Jahrhundert als Versteck und Badeplatz genutzt hat. Aufgrund vulkanischer Aktivitäten in den 1980er Jahren, ist das Wasser jetzt zu heiß dafür. Wenn man das hellblaue Wasser in der Höhle sieht, glaubt man kaum dass die Wassertemperaturen über 50 Grad steigen können. Daher ist es jetzt verboten hier zu baden. 

Grjótagja Myvatn Region
Grjótagja

Als wir die Höhle im August besuchten, war es zwar ziemlich voll, aber nicht übermäßig. Wir konnten die Höhle betreten, sogar ohne warten zu müssen. Diese Höhle ist ziemlich klein und der Eingang ist nicht breit, also wirklich nicht für Massentourismus geeignet.

Pro-Tipp: Nehme nicht die Straße 860 vom Myvatn-See, um hierher zu gelangen. Auch wenn es wie eine Abkürzung aussieht, denn es ist keine. Die Straße ist in einem schrecklichen Zustand und man muss im Schneckentempo fahren. Wenn Du aus dem Norden kommst, ist es nur eine sehr kurze Fahrt von der Ringstraße nach Grjotagja und diese Straße ist ausgezeichnet.

9. Hverfjall

Entstanden ist Hverfjall vor etwas 2700 Jahren. Was wir heute sehen ist ein klassischer, fast symmetrischer Tuffstein-Ring Vulkan. Er erhebt sich etwa 452 Meter über den Boden und erstreckt sich über einen Kilometer. Dort gibt es am nordwestlichen Ende einen Wanderweg, der zum Gipfel führt. Von dort ergibt sich ein toller Blick auf den Krater sowie die Umgebung. Du kannst dann entweder den gleichen Weg zurückgehen oder dem westlichen Kraterrand bis zu einem Aussichtspunkt am anderen Ende folgen, bevor Du wieder hinunter wanderst.

Hverfjall Myvatn Region
Hverfjall

Plane etwa 1 bis 1,5 Stunden ein für die Wanderung um den Krater. Den Parkplatz erreichst Du über eine schmale Schotterstraße östlich des Myvatn-Sees. Die Straße ist in einem schlechtem Zustand, aber es gibt hier neue Toiletten und ich vermute, dass es Pläne gibt, dieses Gebiet weiter auszubauen.

10. Sigurgeirs Vogelmuseum

Das Sigurgeirs Vogelmuseum ist eine gute Idee für Regentage in der Myvatn Region. Das kleine Museum befindet sich auf der Westseite des Sees. Dort gibt es eine ziemlich große Sammlung von ausgestopften Vögeln. Jede Vogelart, die in Island vorkommt, kann man hier ausgestellt sehen.

Gut zu wissen: Das Museum ist von Mitte Mai bis Ende Oktober von 12 bis 17 Uhr geöffnet und von 14 bis 16 Uhr für den Rest des Jahres. Es gibt auch ein kleines Café, das isländisches Essen anbietet.

11. Ásbyrgi

Die Ásbyrgi-Schlucht wird tatsächlich oft übersehen von vielen Besuchern. Dabei ist Asbyrgi ein beeindruckender Canyon und durchaus einen Besuch wert.

Dieser Ort ist einzigartig in Island, denn der Boden des Canyons ist eine sehr üppige grüne Ebene voller Bäume (ja, es gibt wirklich Bäume in Island!). Diese werden von hohen steilen Wänden des hufeisenförmigen Canyons umschlossen. Ein sehr interessanter und idyllischer Ort, wie ich finde. Um Asbyrgi zu besuchen, fahre am besten die einzige Straße (Nr. 861) die tief in die Schlucht hinein führt, bis ganz zum Ende. Dort ist ein Parkplatz von dem ein paar kurze Wanderwege abgehen. Hier ist auch eine Informationstafeln sowie Schilder, die den Weg weisen. Am besten folgst Du den Schildern zum Botnstjörn-Teich, um den besten Blick auf die Schlucht von unten zu haben.

Ásbyrgi-Schlucht
Ásbyrgi-Schlucht

Der Rundweg ist etwa 1 km. Am Ende befindet sich ein schöner Teich, der den Kopf der Asbyrgi-Schlucht bildet. Danach kannst Du nach rechts gehen, um eine weitere Aussichtsplattform zu erreichen, und eventuell auch ein paar Stufen in Richtung Canyon Walk hinaufsteigen, um einen weiteren Blickwinkel zu erhalten. Die Wanderungen sind einfach und Sie brauchen nicht mehr als 30-45 Minuten für dieses Gebiet. Das ist es auf jeden Fall wert!

Gut zu wissen: Du erreichst Asbyrgi über die Straße 862 vom Dettifoss kommend, allerdings ist dies eine Schotterstraße. Eine bessere Möglichkeit hierher zu gelangen, ist somit die Asphaltstraße 85 östlich von Husavik.

12. Hljóðaklettar

Hljóðaklettar ist ein wenig bekanntes Kleinod im Tal Vesturdalur zwischen Dettifoss und Asbyrgi. Es ist ein schönes vulkanisches Gebiet neben dem Fluss in der Jökulsárgljúfur-Schlucht. Hljóðaklettar bedeutet wörtlich übersetzt „Echo-Felsen“ und der Ort ist vor allem für seine einzigartigen säulenartige Felsformationen. Es gibt dort mehrere Wanderwege und man kann hier leicht mindestens einen halben oder sogar einen ganzen Tag verbringen. Dieses Gebiet ist über die Schotterstraße 862 nördlich des Dettifoss zu erreichen. 4WD ist empfehlenswert. Es ist ein abgelegenes Gebiet etwas abseits der ausgetretenen Pfade, daher kommen nicht viele Touristen hierher.

13. Lofthellir Lava- & Eishöhle

Lofthellir ist eine unterirdische Lavahöhle mit herrlichen Eiskreationen, von denen einige Hunderte von Jahren alt sind. Es ist ein einzigartiger Ort, den man allerdings nur mit einer Tour von Akureyri aus besuchen kann (ganztägig) oder von Reykjahlið (Myvatn-See) aus (4-5 Stunden). Diese Höhle befindet sich auf einem Privatgrundstück und kann ausschließlich nur mit einem lokalen Reiseführer besucht werden. Die nötige Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt, aber man sollte sich wohl dennoch sehr warm anziehen, auch im Sommer. Diese Tour erfordert eine gute körperliche Verfassung und ist nicht für Menschen mit Klaustrophobie geeignet.

14. Askja

Zwar liegt Askja nicht in der Myvatn Region, aber die Auflistung wäre ohne Askja einfach nicht vollständig. Askja kann nur wenige Monate im Jahr besichtigt werden und ist schließlich das Highlight im Vatnajökull-Nationalpark. Um die Askja-Caldera zu besichtigen, empfehle ich eine Tagestour ab Myvatn, denn dieser beeindruckende Ort ist sehr abgelegen  Im Herzen des Kraters befindet sich der saphirblauen See Öskjuvatn (auch Askja-See genannt).

Askja
Askja

Gut zu wissen: Eine Tagestour umfasst auch den Viti-Krater, die Drekagil-Rinne, das Holuhraun-Lavafeld, den Gletscherfluss sowie viele andere surreale Landschaften des isländischen Hochlands. Die Touren finden von ca. Mitte Juni bis September statt.

Lese meine Erfahrung in diesem Beitrag: Askja – surreale Landschaft abseits der Ringstraße [Island Tipp]

15. Rundflug über der Myvatn Region

Du hast noch Zeit? Dann schaue Dir die Myvatn Region doch von oben an! So kannst Du die Pseudokrater des Myvatn-Sees, den beeindruckenden Hverfjall-Krater sehen, das Krafla-Gebiet, die Wasserfälle Dettifoss sowie Godafoss und die wunderschöne Umgebung aus der Vogelperspektive sehen.

Gut zu wissen: Die Rundflüge starten vom Flughafen Akureyri und nicht in Myvatn. 

16. Myvatn Naturbäder

Nach einem ereignisreichen Tag in Island, entspannt es sich doch am besten in einem geothermischen Pool. Das Myvatn Natur Baths ist die beliebteste Option in Nordisland. Es ist wohl der Blauen Lagune in der Nähe von Reykjavik ähnlich, außer dass es im weniger besuchten Teil des Landes liegt und daher weniger gehyped wird. Die Landschaft hier ist wunderschön und Du kannst ein herrliches Panorama genießen, während Du in den blauen, warmen Gewässern der verschiedenen Außenpools ein tauchst.

Myvatn Nature Baths und sein Café sind täglich geöffnet, im Sommer sogar bis 22 Uhr. Dies ist also ein guter Ort um nach einem ganzen Tag Sightseeing zu entspannen. Familien werden sich darüber freuen, dass Kinder unter 12 Jahren das Bad kostenlos besuchen können. Preise und Öffnungszeiten findet Du auf der Website.

Pro-Tipp: Tickets direkt zu buchen ist in der Regel nicht die beste Idee, da diese nicht einfach storniert werden können. Allerdings sind Tickets auch über GetYourGuide* buchbar. Dort ist eine kostenlose Stornierung bis zu 24 Stunden im Voraus möglich.

17. Geosea Geothermische Meeresbäder

Das Geosea ist in Husavik, etwa eine Autostunde vom Myvatn entfernt. Es hat eine atemberaubende Lage an den Klippen sowie eine fantastische Aussicht auf das Meer. Es ist ein viel kleineres Schwimmbad als das Myvatn Nature Baths und gerade deshalb sicher ein Besuch wert. Die Eintrittskarte kostet für beide Bäder etwa das Gleiche. Im Sommer ist Myvatn etwas teurer. Allerdings muss man im Geosea für die Kinder zahlen (halber Preis).

Pro-Tipp: Da das Geosea nicht so groß ist, ist die Anzahl der Personen für den Eintritt streng begrenzt. In der Hochsaison solltest Du also unbedingt die Tickets im Voraus reservieren. Buche Deine Geosea-Tickets hier.

Wie viel Zeit für die Gegend um den Myvatn einplanen?

Ein ganzer Tag/zwei Nächte sind ein absolutes Minimum für die Myvatn Region. Jedoch empfehle ich mindestens 3 volle Tage/ 4 Nächte in Myvatn einzuplanen. Wer gerne wandert und auch gern abgelegene Orte erkunden möchte, wird sich aber auch bei 6 Tagen nicht langweilen. Die ersten 8-9 Orte in diesem Beitrag sind diejenigen, die die meisten Leute besuchen, wenn sie zum ersten Mal nach Myvatn reisen. Bei richtig guter Planung kann man diese Orte in zwei Tagen alle besichtigen.

Myvatn See
Höfdi – Myvatn See

Wo übernachten in der Myvatn Region

Es gibt nicht viele Unterkünfte am Myvatn See, zudem sind diese teuer und in der Hochsaison schnell ausgebucht. Die besten Hotels in dieser Gegend sind:

Auf der Karte unten siehst Du alle Unterkunftsmöglichkeiten in der Umgebung des Myvatn und kannst diese somit vergleichen. Gib einfach Deine Reisedaten und die Gruppengröße ein, und sehe die besten Angebote für Deinen Aufenthalt. Probiere es aus!

Booking.com

Wir haben Akureyri als unsere Unterkunftsbasis für 4 Nächte gewählt, etwa eine Autostunde von Myvatn entfernt.

Highlights der Myvatn Region 

Wie Du siehst gibt es tatsächlich sehr viel in der Myvatn Region in Island zu sehen. Wenn Du nur wenig Zeit hast, wird es sicher schwer sich zu entscheiden. Schaue Dir gern meine Reiseroute von 2 Wochen in Island an zur Inspiration. Du hast noch Fragen? Schreibe mir doch gern ein Kommentar unter den Beitrag.

Google Maps Karte mit den Highlights in der Myvatn Region:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.